Neue Netzbeeinflussungsanlage auf der A 2

18. Mai 2017 @

Die neu aufgebaute digitale Netzbeeinflussungsanlage auf der A 2 zwischen den Autobahnkreuzen Hannover-Ost und Wolfsburg/ Königslutter ist heute in Betrieb gegangen. Ab sofort erhalten Verkehrsteilnehmer im Städtedreieck Hannover – Braunschweig – Salzgitter auf zehn Hinweisschildern Informationen über Staus und Verkehrsstörungen sowie mögliche Umleitungen. Die Baukosten betrugen 5,5 Millionen Euro und wurden vom Bund finanziert.

So funktioniert die Anzeige an der A 2 – Grafik: Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr

Verkehrsminister Olaf Lies begrüßte die neue Einrichtung: „Die neu installierte Netzbeeinflussungsanlage trägt dazu bei, die Sicherheit und den Verkehrsfluss auf der A 2 zu verbessern. Die Autobahn gehört zu den meist befahrenen Autobahnen Deutschlands, sie ist besonders im Raum Hannover – Braunschweig mit Lastwagenverkehr stark belastet. Gerade in Baustellensituationen kommt es immer wieder zu Staus und in der Folge leider oft auch zu Unfällen. Mit Hilfe der neuen Technik können Verkehrsteilnehmer schnell und zuverlässig auf mögliche Gefahren und Verkehrsbeschränkungen hingewiesen werden.“

Die fünf Standorte für die digitalen Wegweiser sind:

  • A 7 im nördlichen Zulauf zum AK Hannover-Ost
  • A 2 im westlichen Zulauf zum AK Hannover-Ost
  • A 2 im westlichen Zulauf zum AK Braunschweig-Nord
  • A 39 im nördlichen Zulauf zum AK Wolfsburg/ Königslutter
  • A 2 im östlichen Zulauf zum AK Wolfsburg/ Königslutter

Die Standorte der neuen Anlage zeigt diese Karte – Grafik: Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr

Zusätzlich wurden entlang der Umleitungsstrecken 30 neue Messpunkte zur Verkehrsdatenerfassung errichtet. So können auch auf den Ausweich- und Umleitungsstrecken Verkehrsströme erfasst und der Verkehr im Dreieck Hannover – Braunschweig/ Wolfsburg – Salzgitter besser gesteuert werden. Je nach Verkehrslage auf der A 2 kann dann für den Ost-West-Verkehr frühzeitig eine Umleitungsempfehlung von Braunschweig über die A 39 bis Salzgitter und dann über die A 7 bis zum Kreuz Hannover-Ost gegeben werden. Die LED-Anzeigefelder werden durch Operatoren der Verkehrsmanagementzentrale Niedersachsen/ Region Hannover und der Betriebs- und Tunnelzentrale Hannover auf der Grundlage der aktuellen Verkehrslage gesteuert.

Eine vergleichbare Anlage gibt es bereits im Zuge der A 2 am Autobahndreieck Hannover-West in Fahrtrichtung Berlin sowie am Autobahnkreuz Hannover-Ost in Fahrtrichtung Dortmund. Eine weitere Netzbeeinflussungsanlage ist geplant im länderübergreifenden Korridor Hamburg – Dortmund mit LED-Anzeigetafeln auf niedersächsischem Gebiet im Zuge der A1 am Horster Dreieck in Fahrtrichtung Dortmund sowie im Zuge der A7 am Dreieck Walsrode in Fahrtrichtung Hamburg.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.