Naturpark Steinhuder Meer bietet Führungen an

8. Mai 2015 @

Ob zu Fuß oder mit dem Rad, ob bei Tag oder bei Nacht: Im Juni gibt es viel zu entdecken im Naturpark Steinhuder Meer. Welche Spezialisten leben im Toten Moor? Wie jagen die nachtaktiven Fledermäuse? Antworten auf diese Fragen und noch viele interessante Informationen mehr erhält man auf den Veranstaltungen des Naturparks.

Zu Fuß das Moor mit Führung erkunden - Foto: Christian Stahl

Zu Fuß das Moor mit Führung erkunden – Foto: Christian Stahl

Nun gibt es wieder Führungen und Wanderungen durch das Moor jeweils mittwochs und donnerstags am 3., 4., 10., 11., 17., 18., 24. und 25. Juni, jeweils 14 bis zirka 16.30 Uhr. Der Treffpunkt ist auf dem Parkplatz „Neue Moorhütte“ in Mardorf an der Hubertusstraße 5. Für Erwachsene sind drei Euro, für Kinder bis 14 Jahre 1,50 Euro zu bezahlen. Eine Anmeldung ist erforderlich bei der Infostelle des Naturparks in Mardorf unter der Telefonnummer 05036/8 89

„O schaurig ist’s übers Moor zu gehen“, heißt es in einer Ballade von Annette von Droste-Hülshoff. Das Moor ist aber weitaus mehr als ein mystischer Ort, um den sich zahlreiche Geschichten ranken: Ein intaktes Moor bindet das klimaschädliche Gas CO2 und ist ein exzellenter Wasserspeicher. In dem artenreichen Lebensraum sind zahlreiche Spezialisten anzutreffen, wie die fleischfressende Pflanze Sonnentau. Eine Führung in diese faszinierende Landschaft bietet der Naturpark Steinhuder Meer von Mai bis Oktober jeden Mittwoch und Donnerstag an.

Auch Naturerlebnisse für Kinder sind wieder möglich mit dem Thema: Fledermäuse am Hagenburger Kanal. Los geht es am Sonnabend, 13. Juni, von 21 bis etwa 23.30 Uhr. Der Treffpunkt ist am Findlingsgarten in Hagenburg. Die Teilnehmerzahl ist auf maximal 20 Personen beschränkt. Erwachsene zahlen drei Euro, Kinder 1,50 Euro. Die Veranstaltung wird geleitet von Diplom-Biologin Dr. Dagmar Schlemm, bei der eine Anmeldung unter der Telefonnummer 05033/939-134 erforderlich ist.

Auch mit dem Rad geht es ins Moor - Foto: Thomas Langreder

Auch mit dem Rad geht es ins Moor – Foto: Thomas Langreder

In einer kindgerechten Exkursion mit vielen Spielen werden die kleinen und großen Teilnehmer viel über die Lebensweise der nachtaktiven Fledermäuse erfahren. Fledermäuse finden ihre Beute, indem sie Ultraschalllaute ausstoßen. Für das menschliche Ohr sind diese Rufe nicht wahrnehmbar, aber mit einem speziellen Bat-Detektor werden wir sie hörbar machen. Die Tour ist für Kinder ab 6 Jahren geeignet. Kinder unter 14 Jahren müssen von einem Erwachsenen begleitet werden.

Das Tote Moor steht im Mittelpunkt einer Radtour am Montag, 29. Juni, von 10 bis zirka 12.30 Uhr. Treffpunk ist: mit Fahrrad am Naturpark Informationszentrum in Steinhude Am Graben 4-6. Auch hierbei zahlen Erwachsene drei Euro, Kinder 1,50 Euro. Als Dozent ist Diplom-Biologe Wolfgang Nülle mit von der Partie. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Moore finden sich auf der Welt nur noch an wenigen Stellen. Sie gehören zu den „Urlandschaften“ unserer Erde. Durch Entwässerungsmaßnahmen und Torfabbau haben sie jedoch einen großen Teil ihres typischen Charakters eingebüßt. Das Tote Moor im Nordosten des Steinhuder Meeres zählt zu den Hochmooren. Dieser besondere Lebensraum ist sehr nährstoffarm und weist einen hohen Säuregehalt auf. Nur wenige Tier- und Pflanzenarten haben sich an diese extremen Verhältnisse angepasst. Bei einer geführten Radtour erläutert Experte Wolfgang Nülle die Besonderheiten des Moores. Weitere Informationen gibt es unter www.naturpark-steinhuder-meer.de.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.