Mögliche Blindgänger in Misburg gefunden – Räumung morgen Abend

24. Juli 2017 @

Zu einem Verdacht auf zwei Blindgänger aus dem Zweiten Weltkrieg ist es laut Feuerwehr Hannover bei Sondierungsarbeiten an der Kreisstraße in Misburg gekommen. Dazu teilt die Feuerwehr Hannover nun mit, dass der Bereich geräumt werden muss, bevor die möglichen Bomben freigelegt und entschärft werden können. Ortsbereiche von Ahlten und Höver sind von der Räumung nicht betroffen.

Am Dienstag sollen zwei Verdachtsfälle auf Blindgänger geprüft werden – Foto: JPH

Derzeit, so die Feuerwehr Hannover, besteht im fraglichen Bereich keine Gefährdung von Menschen, jedoch muss die Abklärung schnellstmöglich erfolgen, ob es sich bei den beiden Verdachtspunkten um nicht detonierte Bomben handelt. Dazu soll die Freilegung am Dienstag erfolgen, so der Kampfmittelbeseitigungsdienst Niedersachsen.

Der Sicherheitsbereich ist dafür ist festgelegt und rund 6500 Bürger werden ihn zeitweilig verlassen müssen. Davon sind sowohl Anderten  wie auch Misburg-Süd betroffen – und damit Alten- und Pflegeeinrichtungen, der Misburger Hafen und das Feuerwehrhaus Misburg.

Alle Nutzer der von der Region verwendeten Handy-App „KatWarn“ müssten bereits informiert sein, Bürger ohne die App-Nutzuung erhalten derzeit noch ein Handzettel mit den entsprechenden Hinweisen. Dabei ist auch ein Kartenausschnitt des Sicherheitsbereiches und ein Liste der zu räumenden Straßen du Straßenanteilen. Die Räumung beginnt morgen um 17 Uhr, ein Aufenthaltsangebot ist eingerichtet in der Großen Sporthalle des Schulzentrums Misburg an der Ludwig-Jahn-Straße 8, das ab 17 Uhr geöffnet ist.

Für den Personentransport in die Betreuungsstelle stehen kostenlos Busse bereit. Diese fahren ab 17 Uhr den betroffenen Bereich ab. Personen können an folgenden Haltestellen zusteigen:

  • Betreuungsstelle Ludwig-Jahn-Straße 8
  • Hartmannstraße
  • Kreisstraße
  • Am Hafen
  • St. Johanniskirche
  • St. Anna Kirche
  • Nienhagener Straße
  • Am Sünderkamp
  • Meyers Garten

Die Feuerwehr bittet die Einwohner, den Sicherheitsbereich möglichst frühzeitig zu verlassen. Bitte berücksichtigen Sie, dass Sie voraussichtlich erst in den Nachtstunden in Ihre Wohnung zurückkehren können. Informieren Sie gegebenenfalls Verwandte und Freunde über Ihre Abwesenheit. Nehmen Sie bitte unbedingt die für Sie notwendigen Dinge, wie beispielsweise Medikamente, Säuglings- oder Spezialnahrung sowie angemessene Kleidung mit.

Ab 17 Uhr beginnt die Räumung des Sicherheitsbereiches – Foto: JPH

Informieren Sie auch Ihre Nachbarn über die Evakuierungsmaßnahme. Bitte überprüfen Sie vor dem Verlassen Ihrer Wohnung, dass Elektro- und Gasgeräte, wie  Herd, Ofen oder Bügeleisen, ausgeschaltet und alle Wasserhähne geschlossen sind. Lassen Sie keine brennenden Kerzen in Ihrer Wohnung zurück.

Bitte beachten Sie auch, dass der öffentliche Personennahverkehr im Rahmen der Kampfmittelbeseitigung nur eingeschränkt zur Verfügung steht!

Aktuelle Hinweise erhalten Sie über Rundfunkdurchsagen und die Internetportale der Landeshauptstadt Hannover sowie der Feuerwehr Hannover. Die Landeshauptstadt Hannover informiert auch über das Twitter-Profil unter dem Hashtag #hannbombe sowie auf der Facebookseite facebook.com/lhhannover. Die Nutzer der Warn-App KatWarn werden innerhalb des Sicherheitsbereichs über den Beginn der Evakuierung und das Ende der Kampfmittelbeseitigung informiert.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.