Kita-Kinder aus Schillerslage erkunden mit Jägern das Revier

12. Mai 2015 @

Ein besonderes Erlebnis arrangierten die Jäger aus Schillerslage um Barthold Plaß, Heinrich Wehrs, Adam Pyscek und Dr. Henning Ernst für 32 Kindergartenkinder ihres Ortes: Bei strahlendem Sonnenschein entdeckten die drei- bis sechsjährigen Kinder in Begleitung von Kindergartenleiterin Jolanta Wachala und ihrer Kolleginnen spielerisch das Jagdrevier.

Nach einem gemeinsamen Frühstück in der Jagdhütte wirkten die Kinder aktiv am Bau eines großen Insektenhotels mit. Dazu sammelten sie fleißig Tannenzapfen, Äste, Zweige und sonstiges Material vom Waldboden, bearbeiteten es und möblierten damit anschließend die einzelnen Zimmer des Hotels. Das fertige Insektenhotel wird nun auf dem Kindergartengelände in Schillerslage aufgestellt.

Sieh da: Ein Frischling! Die Kinder waren überrascht und sahen ihn nicht alle auf Anhieb – Foto: O. Brandt

Sieh da: Ein Frischling! Die Kinder waren überrascht und hatten so etwas noch nicht gesehen – Foto: O. Brandt

Außerdem begaben sich die Kinder auf die Suche nach Tierspuren und -fährten im moorigen Waldboden und hörten Wissenswertes über Bäume und andere Pflanzen im Wald. Dabei fanden sie auch mehrere Abwurfstangen von Rot- und Damhirsch sowie vom Rehbock und inspizierten diese mit großer Neugier.

Als weiterer Programmpunkt fand ein Pirschgang durch einen dichten Kiefernbestand hin zu einer Waldwiese statt, an deren Rand eine kleine Ansitzleiter steht. Nach Besteigen dieses Sitzes erspähten die Kinder durch ein Fernglas einen Frischling und einen Fuchs. Der Frischling wurde nicht von allen Kindern auf Anhieb als solcher erkannt, die Antworten reichten von „Gelbtiger“ bis „Hase“. Der präparierte Frischling stand an einer Stelle der Wiese, an der tags zuvor Schwarzwild gebrochen (aufgewühlt) hatte.

Auch dieser „Wildschaden“ wurde daraufhin genauestens erkundet, waren doch noch frische Wildschwein-Trittsiegel (Spuren) in der schwarzen Moorerde zu erkennen.
Außerdem entdeckten und bestaunten die Kindergartenkinder noch zahlreiche weitere Tierpräparate und Schautafeln heimischer Vögel und Säugetiere im Wald. Einen Großteil dieser Tierpräparate stelle das Infomobil der Jägerschaft Burgdorf zur Verfügung.

Der Walderlebnistag endete am frühen Nachmittag mit einem gemeinsamen Grillen mit Wurst, Getränken und süßen Leckereien. Kindern und Erwachsenen war nach Auskunft von Dr. Henning Ernst die Freude am Erlebten, aber auch eine gewisse körperliche Erschöpfung in den Gesichtern abzulesen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.