„Kinder“ von Polizei gerettet

2. Mai 2015 @

Zwei Beamtinnen des Polizeikommissariats Südstadt sind am Donnerstagmorgen mit einer Familienrettung der besonderen Art beschäftigt gewesen. Sie eilten gegen 7 Uhr einer Entenfamilie zu Hilfe, die offensichtlich beim Überqueren der Mainzer Straße in der Südstadt getrennt worden war, wie die Polizei mitteilt.

Bei 15 "Kindern" fiel den Eltern das Zählen während der Straßenüberquerung wohl schwer - Foto: JPH/Archiv

Bei 15 „Kindern“ fiel den Eltern das Zählen während der Straßenüberquerung wohl schwer – Foto: JPH/Archiv

Ein Taxifahrer bemerkte die mehrköpfige Entenfamilie, die dabei war, die befahrene Mainzer Straße zu überqueren. Er verständigte daraufhin über Notruf die Polizei. Hilfe, Rettung und spätere Familienzusammenführung nahte in Form einer Streife des Polizeikommissariats Südstadt. Die beiden Beamtinnen im Alter von 26 und 27 Jahren sammelten zwei bei der Wanderung offensichtlich am Gehweg der Mainzer Straße „verloren gegangene“ Küken ein.

Anschließend machten sie sich auf die Suche nach der „Restfamilie“. An einem Teich, der sich auf einer Grünfläche zwischen den Mehrfamilienhäusern am Ricarda-Huch-Weg befindet, wurden die Beamtinnen fündig. Hier konnten sie die in „Sicherheitsverwahrung“ befindlichen Entenkinder wieder in die Obhut der sehr zufriedenen Mutter übergeben. Damit war die Familie mit ihren insgesamt 15 Küken wieder komplett.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.