Jagau legt Sitz im üstra-Aufsichtsrat nieder

27. Februar 2015 @

Regionspräsident Hauke Jagau hat am Donnerstag mitgeteilt, dass er sein Mandat im Aufsichtsrat der üstra AG niederlegen wird. Seinen Sitz wird Verkehrsdezernent Ulf-Birger Franz einnehmen. Die Umbesetzung soll in der Hauptversammlung der üstra im Juli 2015 erfolgen, die vorbereitenden Beschlüsse stehen am Dienstag. 10. März, in der Regionsversammlung auf der Tagesordnung. Jagau war seit seinem Amtsantritt als Regionspräsident 2006 Mitglied und Vorsitzender des üstra-Aufsichtsrats.

Regionspräsident Hauke Jagau legt üstra-Mandat nieder - Foto: Region Hannover

Regionspräsident Hauke Jagau legt üstra-Mandat nieder – Foto: Region Hannover

„In den letzten Jahren haben wir zusammen viele wegweisende und zukunftssichernde Weichenstellungen zugunsten der üstra vornehmen können“, sagt Jagau. Er erinnert sich an den öffentlichen Dienstleistungsauftrag, für den im vergangenen Jahr die entscheidenden Schritte vollzogen wurden und der die Beauftragung der üstra bis 2038 sicherstellt. Auch die Entscheidungen für die Anschaffung von Hybridbussen und einer neuen Generation Stadtbahnen seien wichtig gewesen. In die Zeit seines Vorsitzes fiel auch die Entscheidung für die oberirdische D-Linie durch die Innenstadt. „Das Unternehmen ist für die Zukunft gut aufgestellt“, so Jagau. Mit der Übernahme des Aufsichtsratsvorsitzes der Klinikum Region Hannover GmbH habe sich für ihn ein neuer Arbeitsschwerpunkt ergeben, sagt Jagau. Der Rückzug aus dem üstra-Aufsichtsrat sei daher konsequent: „Wenn ich eine Sache mache, dann richtig. Und natürlich werde ich die Entwicklung des Unternehmens weiter verfolgen und begleiten.“

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.