Hausbesitzer schießt auf mutmaßlichen Einbrecher

9. Juni 2015 @

Ein 18-Jähriger, vermutlich aus Moldawien, ist heute Morgen gegen 1 Uhr bei einem versuchten Einbruch in ein Wohnhaus an der Lehrter Straße in Anderten von dem 40-jährigen Hausbesitzer angeschossen worden, teilt die Polizei mit. Der 18-Jährige ist nach Einlieferung in eine Klinik wenig später an den Folgen der Schussverletzung verstorben. Zwei mutmaßliche Komplizen sind noch flüchtig.

SN-Polizei Region

Ob Anklage gegen den Schützen erhoben wird, soll sich morgen entscheiden – Foto: Red

Bisherigen Ermittlungen der Polizei zufolge hatte der 40-Jährige, der sich gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin und einem Kind in dem Haus aufhielt, verdächtige Geräusche im Bereich der Haustür gehört. Als er aus dem Fenster schaute, bemerkte er vor dem Haus drei Männer, von denen einer eine Waffe in der Hand gehabt haben soll. Der 40-Jährige, der der Besitzer einer Autowerkstatt in der Lehrter Straße sein soll, holte daraufhin seine Pistole, für die er eine amtliche Erlaubnis hat, ging vor das Haus und gab einen Schuss in Richtung der mutmaßlichen Einbrecher ab. Das Trio flüchtete zu Fuß in unterschiedliche Richtungen. Nach dem Schuss alarmierte der Schütze die Polizei. Die genauen Tatumstände sind nach Polizeiangaben bislang unklar.

Die Beamten fanden den 18-Jährigen kurz darauf etwa 200 Meter vom Haus des Schützen entfernt an der Ohefeldstraße mit einer lebensgefährlichen Schussverletzung. Ein Rettungswagen brachte ihn unter Reanimation in eine Klinik, wo er zunächst operiert wurde, dann aber in den frühen Morgenstunden verstarb.

Umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach den Komplizen, an der auch ein Polizeihubschrauber beteiligt war, verliefen erfolglos. Der 40-Jährige wurde vorläufig festgenommen; gegen ihn wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht des Totschlags eingeleitet. Zeugenhinweise erbittet der Kriminaldauerdienst Hannover unter der Telefonnummer 0511/109-55 55.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.