Fremdenfeindliche Parolen in Uetze

27. Oktober 2015 @

Ein Mercedes ist in der Nacht zum Sonntag gegen 3 Uhr an der Flüchtlingsunterkunft an der Nordmannstraße in Uetze vorbeigefahren. Aus dem Fahrzeug wurden unbekannte Parolen gegen die Bewohner gerufen, so die Polizei. In der Nacht zu Montag gegen 0.30 Uhr haben Beschäftigte eines Sicherheitsdienstes dort ein Knallgeräusch gehört.

Der Mercedes mit den Insassen entkam dieses Mal noch unerkannt - Foto: JPH

Der Mercedes mit den Insassen entkam dieses Mal noch unerkannt – Foto: JPH

Die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes waren Sonntag zunächst auf den mehrfach langsam an der Unterkunft vorbeifahrenden grünen Wagen aufmerksam geworden. Nachdem während der Fahrt diffamierende Äußerungen gegen die in dem ehemaligen Schulgebäude wohnenden Flüchtlinge gerufen worden waren, entfernte sich das Fahrzeug in unbekannte Richtung. Den Angaben der Angestellten zufolge war der Mercedes, vermutlich „CLK-Modell“ mit hannoverschem Kennzeichen, mit fünf Personen besetzt, darunter mindestens eine Frau. Bei wenigstens einem der Mitfahrer konnten die Sicherheitsleute einen kahlrasierten Kopf erkennen, teilt die Polizei mit.

In der Nacht zu Montag nahmen die Sicherheitsdienstmitarbeiter der Einrichtung einen Knall wahr und verfolgten daraufhin einen flüchtenden Mann, verloren diesen jedoch im Bereich der Webgartenstraße in Uetze aus den Augen. Zeitgleich befuhr auch augenscheinlich derselbe Mercedes erneut die Nordmann- und Eigenstraße.

Durch Polizeikräfte sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen verliefen in beiden Fällen erfolglos. Zeugen, die Hinweise, insbesondere zu dem Mercedes oder den Insassen geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst unter der Telefonnummer 0511/109-55 55 in Verbindung zu setzen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.