Fast 1,2 Millionen Menschen leben in der Region – Lehrte viertgrößte Kommune

10. November 2017 @

Die Zahl der Personen mit Hauptwohnsitz in der Region Hannover steigt weiter. Mit 1 172 317 Menschen wurde im dritten Quartal dieses Jahres die höchste Bevölkerungszahl in der Geschichte der Region Hannover erreicht. Die Zahl der wohnberechtigten Bevölkerung liegt mit 1 198 149 Personen nur noch knapp unterhalb der Marke von 1,2 Millionen.

Lehrte ist nun viertgrößte Kommune in der Region – Foto: GAH

Während die Wohnbevölkerung in der Landeshauptstadt Hannover im Vergleich zum vorheriger Quartal nahezu unverändert bleibt, verzeichnet das Umland einen deutlichen Zuwachs. In fast  in allen 20 Städten und Gemeinden ist im dritten Quartal 2017 die Bevölkerungszahl gestiegen. Die Stadt Lehrte hat mittlerweile mehr Einwohnerinnen und Einwohner am Hauptwohnsitz als die Stadt Neustadt a. Rbge. und ist damit zur viertgrößten Stadt in der Region Hannover aufgestiegen. Selbst unter Einbezug der mit Nebenwohnsitz gemeldeten Einwohner liegt Lehrte knapp vor Neustadt a. Rbge. Hinter Lehrte und Neustadt a. Rbge. hat sich seit 2015 Laatzen als sechstgrößte Stadt der Region etabliert.

Ende 2015 lagen noch drei Städte und Gemeinden in der Region Hannover unterhalb der Marke von 15 000 Einwohnern am Hauptwohnsitz. Nachdem 2016 schon Gehrden diese Hürde übersprungen hat, ist mit Stichtag 30. September 2017 auch Pattensen nachgezogen. Lediglich die Gemeinde Wennigsen/Deister zählt jetzt noch weniger als 15 000 Einwohner.

Grundlage der Bevölkerungsstatistik der Region Hannover sind die Auskünfte aus den Einwohnermelderegistern der Städte und Gemeinden. Die gegenwärtig verfügbaren Daten umfassen die bis zum 30. September 2017 verarbeiteten melderechtlichen. Das Team Statistik der Region Hannover bereitet daraus die Daten für die 20 Städte und Gemeinden des Umlands selbst auf und ergänzt diese  um die eigenständig erstellte Bevölkerungsstatistik der Landeshauptstadt Hannover.

In allen 21 Städten und Gemeinden der Region Hannover ist gegenüber dem Jahr 2015 der Anteil der Ausländer an der Gesamtbevölkerungszahl gestiegen. Im Vergleich zum Jahr 2016 gilt dieses im laufenden Jahr noch für 18 der 21 Städte und Gemeinden. In Hemmingen, Pattensen und Uetze ist der Anteil der ausländischen Bevölkerung gegenüber 2016 hingegen leicht zurückgegangen.

Alle Zahlen der „Statistischen Kurzinformationen 18/2017“ können  im Internet eingesehen und heruntergeladen werden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.