Fahrradaktionstag der Polizei für Flüchtlinge und Bürger

27. August 2015 @

Für Flüchtlinge und Laatzener Bürger findet am kommenden Freitag auf dem Schulhof der Grundschule Ingeln-Oesselse an der Lessingstraße eine Aktion rund ums Fahrrad statt. Mit dem Ziel, die Verkehrsunfälle mit Radfahrern zu reduzieren, wollen die Beamten der Polizeiinspektion (PI) Süd sowie des Polizeikommissariats Laatzen in der Zeit von 12 Uhr bis 18 Uhr insbesondere Flüchtlinge über die Gefahren im Straßenverkehr informieren.

Bei der Veranstaltung wird auch Hannover-Helme verlost - Logo: Polizei

Bei der Veranstaltung wird auch Hannover-Helme verlost – Logo: Polizei

Viele der Neuankömmlinge können sich noch nicht sicher im deutschen Straßenverkehr bewegen. „Um Unfälle zu vermeiden, ist es wichtig, dass sie sich an Verkehrsregeln halten. Voraussetzung dafür ist, dass die Regeln ihnen auch bekannt sind“, sagt Hans-Peter Schütte, Verkehrssicherheitsberater der PI Süd. Mit dem Fahrradsimulator und auf einem Parcours kann das richtige Verhalten auf dem Rad realitätsnah erprobt werden. Die Polizeibeamten informieren zudem in Gesprächen und mit Handzetteln über Sicherungsmöglichkeiten von Fahrrädern und über den Fahrradhelm. Bei einem Quiz rund um das Thema Fahrrad werden drei Hannover-Fahrradhelme verlost. Je fünf Kinder- und Erwachsenenhelme werden darüber hinaus an das Netzwerk Laatzen übergeben. Diese Helme sollen später Flüchtlingen aus dem Bereich Laatzen zur Verfügung stehen.

Darüber hinaus soll die Aktion die Möglichkeit bieten, dass Laatzener Bürger und Flüchtlinge miteinander in Kontakt kommen. Das fördert die Integration der Flüchtlinge und kann eventuell vorhandenen Berührungsängsten oder Vorurteilen entgegenwirken. Interessierte können im Rahmen des Aktionstages ihre Fahrräder von den Beamten registrieren lassen. Dafür ist ein Eigentumsnachweis und ein Personaldokument mitzubringen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.