Expertentelefon: Technische Hilfen zur Unterstützung von Demenzerkrankten

1. Juli 2017 @

Ortungssysteme, automatische Herdabschaltung, Hausnotrufgeräte oder Tablettenspender – der Markt bietet mittlerweile zahlreiche technische Hilfsmittel zur Unterstützung der Versorgung von Demenzerkrankten. Doch nicht alle Hilfsmittel sind auf den ersten Blick gut, sinnvoll und leicht nutzbar für Erkrankte und ihre Angehörigen. Welche Anschaffungen machen Sinn und sind finanzierbar? Dürfen Ortungs- und Überwachungssysteme auch ohne Absprachen mit dem Demenzerkrankten eingesetzt werden?

Experten befragen und Rat holen – Grafik: Region Hannover Hannover

Fragen zu dem Thema beantwortet am Mittwoch, 12. Juli, Simone Weber von der Diakoniestation Burgdorf am Expertentelefon der Senioren- und Pflegestützpunkte der Region Hannover. Die Leiterin des Projektes „AAL – Aktives Assistiertes Leben“ steht von 14 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 0511/700 201-17 für ein Gespräch zur Verfügung und hilft bei Fragen weiter.

Das Expertentelefon ist ein Angebot aller drei Senioren- und Pflegestützpunkte der Region Hannover in Burgdorf, Ronnenberg und Wunstorf. Am zweiten Mittwoch in jedem Monat können alle Bürgerinnen und Bürger jeweils von 14 bis 16 Uhr regionale Fachleute um Rat fragen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.