Ethno-Medizinischen Zentrum für European Health Award 2015 nominiert

11. August 2015 @

Seit vielen Jahren bietet der Verein „Kleine Herzen Hannover“ der Vorsitzenden Ira Thorsting aus Sehnde gemeinsam mit dem Ethno-Medizinischen Zentrum (EMZ) in der MHH-Kinderherzklinik einen Dolmetscherdienst an. Nun erreichte die „Kleinen herzen“ die Nachricht, dass das EMZ für sein „MiMi-Projekt“ für den European Health Award 2015 nominiert wurde.

Das Programm "Gesundheit mit Migranten für Migranten in Europa" (MiMi) soll Migranten einen besseren Zugang zum Gesundheitssystem ermöglichen – Logo: Ethno-Medizinisches Zentrum e.V.

Das Programm „Gesundheit mit Migranten für Migranten in Europa“ (MiMi) soll Migranten einen besseren Zugang zum Gesundheitssystem ermöglichen – Logo: Ethno-Medizinisches Zentrum e.V.

Der mit 10 000 Euro dotierte European Health Award wird seit 2007 vom European Health Forum Gastein (EHFG) vergeben und honoriert grenzüberschreitende Projekte, die zur Verbesserung der öffentlichen Gesundheit und des Gesundheitswesens in Europa beitragen. Mit dem Preis werden Vorhaben gefördert, die sich um die Entwicklung von nachhaltigen, innovativen und übertragbaren Konzepten verdient gemacht haben und aktuelle Herausforderungen wie Ungleichheiten des Gesundheitsstatus, Zugang zu Gesundheit- und Vorsorgeleistungen oder Verbesserung von Behandlungsmöglichkeiten erfolgreich und pragmatisch angehen. Die Förderung des Preises erfolgt durch das Österreichische Bundesministerium für Gesundheit und das Forum der forschenden pharmazeutischen Industrie in Österreich.

Das Programm „Gesundheit mit Migranten für Migranten in Europa“ (MiMi) zielt darauf ab, Migranten einen besseren Zugang zum Gesundheitssystem zu ermöglichen, um ihre Gesundheitskompetenz zu erhöhen. Dadurch verbessert MiMi den Zugang von Migranten und Flüchtlingen zu den Gesundheitsdiensten. Die Schlüsseltechnologie des MiMi-Projektes für Integration und soziale Inklusion umfasst eine Schulung/Ausbildung zum interkulturellen Gesundheitsmediator, Gesundheitskampagnen in den jeweiligen Migrantencommunities, mehrsprachige Gesundheitswegweiser zu Gesundheitswesen und gesunder Lebensweise (Diabetes, Impfen, Ernährung und Bewegung), interkulturelle Fachkräfteweiterbildungen, Vernetzung und Evaluation.

Das EMZ in der MHH-Kinderherzklinik bietet einen Dolmetscherdienst an – Logo: Ethno-Medizinisches Zentrum e.V.

Das EMZ in der MHH-Kinderherzklinik bietet einen Dolmetscherdienst an – Logo: Ethno-Medizinisches Zentrum e.V.

Die interkulturellen Mediatoren werden geschult, unterstützt und befähigt, über das deutsche und österreichische Gesundheitssystem und über gesunde Lebensweisen zu informieren. Die Mediatoren motivieren die Migranten, schaffen eine Brücke zwischen Versorgungssystemen und Migranten. Bei den Mediatoren handelt es sich um gut integrierte Migranten mit einem Sinn für bürgerschaftliches Engagement. In Kampagnenveranstaltungen wird in den Muttersprachen der Beteiligten gesprochen und kultursensibel informiert. MiMi baut die Kapazitäten und Kompetenzen aller an diesem Prozess beteiligten Partner auf, um Gesundheit von Migranten nachhaltig zu verbessern und zur gesundheitlichen Chancengleichheit beizutragen.

Die Verkündung des diesjährigen Preisträgers findet am 2. Oktober 2015 im Rahmen des 18. European Health Forum Gastein in Österreich statt. Die Veranstaltung steht unter dem Motto „Securing Health in Europe. Balancing priorities, sharing responsibilities“.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.