„Erfolgsgeschichten“: Das erste Jahr in der Selbstständigkeit

7. Mai 2016 @

Im Jahr 2014 haben sich rund 915 000 Menschen in Deutschland selbstständig gemacht – 179 000 von ihnen haben eine Migrationsgeschichte. In der Region Hannover ist das Interesse von Menschen mit Migrationshintergrund, das eigene Geschäft aufzubauen, sogar noch viel höher: 2014 wurden 33 Prozent der neu gegründeten Einzelunternehmen von Personen mit ausländischer Staatsbürgerschaft geführt. Woher kommt dieses große Interesse und wie kann es Selbstständigen mit Migrationsgeschichte gelingen, ihr Unternehmen auf dem Markt zu etablieren?

Die Autorin der Broschüre Sümeyra Demirci (v. r.) mit den jungen Unternehmerinnen und Unternehmern, die sie für die Broschüre portraitiert hat: Sama Safi, Alexej Konikov, Saoussen Ben Ameur Villain, Vardanush Gevorgyan und Fatih Ataseven – Foto: Region Hannover

Die Autorin der Broschüre Sümeyra Demirci mit den jungen Unternehmerinnen und Unternehmern, die sie für die Broschüre portraitiert hat: Sama Safi, Alexej Konikov, Saoussen Ben Ameur Villain, Vardanush Gevorgyan und Fatih Ataseven (v.re.) – Foto: Region Hannover

Mit diesen Fragestellungen hat sich Sümeyra Demirci beschäftigt: Die junge Autorin und PR-Beraterin hat mit finanzieller Unterstützung der Region Hannover, von hannoverimpuls und vom Verein integrative Existenzgründung (intEX) sechs junge Unternehmerinnen und Unternehmer getroffen und interviewt. Das Ergebnis ist in der jetzt erschienenen Broschüre „Erfolgsgeschichten“ zusammengefasst, die Menschen mit Migrationshintergrund auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit ermutigen und unterstützen soll.

Starke Rollenvorbilder, eine hohe Risikobereitschaft sowie schlechte Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt – das sind im Wesentlichen die Motive, die von den Unternehmensgründern für ihren Schritt angeführt werden. Dabei hat ein Drittel der Gründungsinteressierten einen akademischen Abschluss (33 Prozent; Zahlen aus dem Jahr 2015) sowie 41 Prozent eine abgeschlossene Berufsausbildung. Für die Autorin Demirci war die Zeit der Recherche eine interessante Zeit, wie sie selbst sagt: „Für mich war es sehr spannend, so unterschiedliche Persönlichkeiten kennenzulernen, die alle auf individuelle Weise ihre Selbstständigkeit gemeistert haben“. Die Broschüre zeige zum einen die Vielfalt an Ideen und Lösungsansätzen der Unternehmer

Dabei stützt ein starkes Netzwerk im Haus der Wirtschaftsförderung die frischgebackenen Selbständigen in der Region: Hannoverimpuls, gemeinsame Wirtschaftsförderungsgesellschaft von Landeshauptstadt und Region Hannover, begleitet Unternehmensgründer und Start-Ups auf ihrem Weg in die Selbstständigkeit. Nach der Startphase von etwa drei Jahren übernehmen die Kollegen des Unternehmensservice der Region Hannover. Sie sind Experten für Themen wie Finanzierung, Standort und Fachkräftesicherung. Offene Sprechstunde im Haus ist an jedem Dienstag zwischen 14 und 16 Uhr. Die komplette Broschüre gibt’s hier zum Download.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.