Dritter LKW-Sicherheitstag in Hannover

28. Juli 2016 @

Der GVN richtet heute in Kooperation mit der Polizeidirektion (PD) Hannover in der Zeit von 12 bis 18 Uhr auf der Tank- und Rastanlage Garbsen-Nord an der A 2 in Fahrtrichtung Dortmund den dritten LKW-Sicherheitstag aus. Interessierte – insbesondere Lastwagenfahrer – werden umfassend über die Gefahren im Zusammenhang mit dem Güterverkehr auf Autobahnen informiert. Im Zuständigkeitsbereich der PD Hannover kreuzen sich mit den A 2 und 7 zwei der Hauptverkehrsrouten im norddeutschen Raum. Die A 2 als Teilstück der Europastraße 30 stellt die Hauptverbindungsroute auf der Ost-West-Achse des internationalen Güterfernverkehrs dar. Über 20 000 Lastwagen pro Tag sind keine Seltenheit.

Der Sicherheitstag soll den Fahrern wieder helfen - Broschüre: PD Hannover/Archiv

Der Sicherheitstag soll den Fahrern wieder helfen – Broschüre: PD Hannover/Archiv

Die hohe Verkehrsbelastung, gepaart mit individuellem Fehlverhalten von Fahrzeugführern, führte in den letzten Jahren vermehrt zu schweren Verkehrsunfällen mit Beteiligung von Lastwagen. Im vergangenen Jahr verloren auf den Autobahnen der PD Hannover bei solchen Unfällen neun Menschen ihr Leben. Im gesamten Zuständigkeitsbereich der PD Hannover starben 17 Verkehrsteilnehmer bei Unfällen, an denen Lastwagen beteiligt waren.

Lastwagenfahrer können sich im Rahmen des LKW-Sicherheitstags über die Gefahren ihres Berufsalltags und über die Hauptunfallursachen, wie beispielsweise Unaufmerksamkeit, Ablenkung, mangelnde Sicherheitsabstände, Übermüdung und vieles mehr – außerhalb von Kontrollen und Bußgeldern – informieren. Zudem werden auch Tipps zur Vermeidung von Straftaten rund um den Güterverkehr, wie beispielsweise Ladungsdiebstähle, gegeben.

Hierzu werden durch den GVN in Kooperation mit der PD Hannover und weiteren Partnern umfangreiche Informationen und Anregungen angeboten, die in erster Linie die Kraftfahrer erreichen sollen, die Tag für Tag auf den hoch frequentierten Autobahnen unterwegs sind. Kompetente Ansprechpartner werden an einer Reihe von Informationsständen zu diversen Themen, wie beispielsweise zur Fahrerschulung, Gefahren des „toten Winkels“, Lenk- und Ruhezeiten, digitaler Tachograf oder auch zur korrekten Ladungssicherung Rede und Antwort stehen. Neben themenbezogenen Vorführungen rund um den LKW-Fahrer und seinen Arbeitsplatz stehen auch ein Gurtschlitten und ein Überschlagsimulator zur Verfügung.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.