Christiane Finner leitet nun die Koordinationsstelle Frau und Beruf

2. Februar 2015 @

Wechsel bei der Koordinationsstelle Frau und Beruf Region Hannover: Seit dem 1. Januar 2015 leitet Christiane Finner das Netzwerk und die Beratungsstelle für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Die 46-jährige Diplomkauffrau war zuletzt als Leiterin der Ländlichen Erwachsenenbildung in Niedersachsen tätig. Außerdem arbeitete sie im Kultur- und Bildungsbereich sowohl in Non-Profit-Organisationen als auch in Wirtschaftsunternehmen.

Christiane Finner ist nun Chefin der Koordinationsstelle – Foto: Peter Hiltmann

Christiane Finner ist nun Chefin der Koordinationsstelle – Foto: Peter Hiltmann

„Frauen mit ihren ganz unterschiedlichen Bedürfnissen und Lebensentwürfen stehen im Mittelpunkt meiner Arbeit. Ich möchte Projekte initiieren und begleiten, die zu einer besseren Erwerbssituation der Frauen in unserer Region Hannover führen“, sagt Christiane Finner. In der Beratungsarbeit von Frauen, die ihren beruflichen Wiedereinstieg planen, bei der Geschäftsstellenleitung des Überbetrieblichen Verbund Hannover Region sowie in Gremien und Arbeitsgruppen möchte sie sich ein „offenes Ohr“ bewahren und praxisnahe Impulse geben.

Die gebürtige Hannoveranerin Finner tritt die Nachfolge von Irene Stratmann an, die die Koordinationsstelle 1996 mit ins Leben rief und bis zu ihrem Ruhestand im Dezember 2014 leitete. „Ich kann auf ein gewachsenes Netzwerk aufbauen und freue mich auf den inspirierenden Austausch mit den Akteuren aus Wirtschaft, Arbeitsmarkt und Weiterbildung“, so Finner. „Wir freuen uns, dass Christiane Finner neue Impulse aus anderen Regionen und Branchen, zum Beispiel aus der Soziokultur, mit einbringen kann“, sagt Ulf-Birger Franz, Dezernent für Wirtschaft, Verkehr und Bildung.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.