CDU fordert die Einführung von WLAN bei RegioBus

22. August 2015 @

„Ich mache mir ernsthaft Sorgen um die Attraktivität des Standortes Region Hannover“, sagt der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU-Fraktion Region Hannover, Jan Dingeldey. Grund hierfür ist die Berichterstattung der vergangenen Tage in den hannoverschen Zeitungen. Demnach wurde festgestellt, dass insbesondere Hannovers City deutlich mehr Zugänge in das drahtlose Internet, sogenannte Hotspots, bräuchte. „Dass wir eine derartige Diskussion in einer internationalen Messestadt führen, ist für mich nicht nachvollziehbar“, ärgert sich Dingeldey.

Geht es bald im Bus ins WLAN? Ja, wenn die CDU Erfolg hat - Foto: JPH

Geht es bald im Bus ins WLAN? Ja, wenn die CDU Erfolg hat – Foto: JPH

Fest steht für den Abgeordneten, dass die Region Hannover hier als Vorreiter dienen kann und muss. Daher hat seine Fraktion einen Antrag in die Regionsversammlung eingebracht, bei der Beteiligungsgesellschaft RegioBus GmbH den Fahrgästen in den Linienbussen kostenlos den Zugang in das Internet über WLAN zur Verfügung zu stellen. „Zusätzlich werden wir am Ball bleiben bei der Einführung von WLAN bei der üstra. Wir gehen davon aus, dass ein erfolgreicher Test bei RegioBus und die derzeitige Berichterstattung jetzt auch die Damen und Herren bei Rot-Grün davon überzeugen dürften, dass die Region hier die Chance nutzen sollte“, so Dingeldey. Noch vor zwei Jahren war der
Antrag der CDU-Fraktion zur Einführung von WLAN bei der üstra aufgrund von zu hoher Kosten nicht weiter verfolgt worden.

Jan Dingeldey wünscht sich mobile Hotspots in der Region - Foto: CDU

Jan Dingeldey wünscht sich mobile Hotspots in der Region – Foto: CDU

Andere Städte machen es jedoch vor. Beispielsweise wurde bei der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein AG (VHH) bereits im Jahr 2012 auf zwei Buslinien der kostenlose Zugang in das Internet eingeführt. Die Nachfrage gemessen an den Logins der Fahrgäste war so groß, dass die Planung für den weiteren Ausbau auf anderen Linien mit Nachdruck vorangetrieben wurde. Auch in Augsburg wird derzeit die Einführung von WLAN in den Bussen getestet. Ab Oktober 2015 soll der Internetzugang dann in rund 60 Bussen zur Verfügung stehen. In einem nächsten Schritt sei auch geplant, in den Straßenbahnen das Angebot einzuführen.

Die Bereitstellung von WLAN Hotspots bei RegioBus würde zu einer weiteren Attraktivitätssteigerung des öffentlichen Verkehrsmittels und zu einer besseren Kundenbindung führen. „Die Region Hannover sollte in diesem Punkt vorangehen, um nicht den Anschluss an andere Standorte zu verlieren. Es ist immer besser, die Zügel in der Hand zu halten, als auf der Tribüne zu sitzen und zuzuschauen“, hält Dingeldey abschließend fest.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.