Brutale Überfälle auf Privatwohnungen

16. Juni 2015 @

In den frühen Morgenstunden des Sonntags kam es gleich zu zwei Überfällen in Wohnungen im Heese- und Hehlentorgebiet in Celle. Fünf junge Männer verschafften sich gewaltsam Zugang in die Wohnungen. Insgesamt wurden nach Polizeimeldungen drei Personen verletzt, von denen ein 22-Jähriger mit lebensbedrohlichen Stichverletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Entgegen zunächst anders lautenden Hinweisen, schienen die Täter nicht maskiert gewesen zu sein, teilt die Polizei mit.

SN-Polizei Region

Zweimal das gleiche Vorgehen der Räuber- Foto: Red

Gegen 4.50 Uhr klingelten und klopften die Täter an einer Wohnungstür, so die Polizei. Als der 22 Jahre alte Wohnungsinhaber öffnete, wurde er sofort mit Schlägen Tritten und Reizgas attackiert. Dabei erhielt er gefährliche Stichverletzungen im Unterbauch. Auch seine 25 Jahre alte Ehefrau, die mit dem gemeinsamen Kleinkind im Schlafzimmer war, wurde von den Tätern dort entdeckt und getreten. Die Täter raubten einen Laptop und eine Playstation 4 und verschwanden wieder unerkannt.

Gegen 6.50 Uhr kam es laut Polizei zum zweiten Raub. Wieder klingelten und klopften fünf Männer an der Wohnungstür im siebten Obergeschoss. Als diese nicht geöffnet wurde, traten die Täter die Tür ein und stürmten in die Wohnung. In der Wohnung befand sich das 25 Jahre alte Opfer noch schlafend im Bett. Als er durch den Krach aufwachte und langsam zu sich kam, stand einer der Täter vor ihm und sprühte ihm Reizgas ins Gesicht. Das Opfer versuchte, sich zu wehren, und wurde nun auch von den anderen Tätern mit Schlägen und Tritten traktiert. Die Täter erbeuteten Bargeld im unteren dreistelligen Bereich und ein Mobiltelefon. Anschließend flüchteten die unbekannten Täter wieder.

Die Hintergründe zu beiden Taten liegen für die Polizei derzeit noch im Unklaren. Dennoch geht sie aufgrund der Begehungsweise von einer Tätergruppe aus, die dabei recht brutal und skrupellos gegen die Bewohner vorging.

In einem Fall gab es Personenbeschreibungen. Die Räuber waren zwischen 20 und 25 Jahren alt und zwischen 1,70 bis 1,80 Meter groß. Die Tätergruppe habe aus südländischen und osteuropäischen Männern bestanden. Die erste Person, vermutlich arabischer Herkunft, soll ein schwarzes Basecap mit dem Schirm hinten getragen haben. Weiter trug er eine Sonnenbrille, schwarze Hose und eine schwarze College-Jacke mit Lederärmeln und weißer Aufschrift. Dieser Mann soll mit Reizgas gesprüht haben.

Die zweite Person, vermutlich Osteuropäer, trug einen Vollbart und schwarze mittellange Haare. Die dritte Person, vermutlich türkischer oder kurdischer Herkunft, hat kurze schwarze Haare. Auch er trug eine Sonnenbrille, ein giftgrünes T-Shirt und eine schwarze dreiviertellange Hose. Dieser Mann soll geschlagen und getreten haben.

Die vierte Person, vermutlich Südländer, hat schwarze Haare, trug ein weißes T-Shirt und eine schwarze Jogginghose. Er soll ebenfalls mit Reizgas gesprüht und getreten haben.
Von der fünften Person ist lediglich bekannt, dass sie einen dunklen Teint besaß.
Die Polizei Celle erhofft sich, durch sachdienliche Hinweise Näheres zu Überfällen und den Tätern zu erfahren. Hinweise erbittet die Polizei unter den Telefonnummern 05141/ 277-327, -497 oder-215.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.