Neue Brauerei auf dem Gutshof bietet viele Craft-Biere

21. Juli 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Vor zehn Jahren haben die Brüder Christoph und Stephan Digwa mit Omas Einkochtopf in der Waschküche mit dem Brauen begonnen. Heute steht ihre kreativ-handwerkliche Brauerei in der Region Hannover kurz vor der Eröffnung. „Anders als viele andere wollen wir selbst unser Bier brauen und nicht in Großbrauereien als sogenannte ‚Gypsybrewer‘ herstellen lassen“, erläutert Christoph Digwa voller Stolz, der von Haus aus Wirtschaftsingenieur ist. Im vergangenen Jahr schloss Christoph sein Studium ab und hat seitdem jede Minute in die Planung und den Bau der Brauerei gesteckt. Zusammen mit Bauingenieur Stephan haben sie „alles von der Trägerkonstruktion, über die Sanitärinstallation bis zur Einrichtung der Tanks“ in Eigenregie erstellt. „Nur so bekommen wir ein ganzheitliches Verständnis von allen Anlagen und Finessen der Brauerei“, stellt Stephan fest.

Frisches neues Bier gibt es aus den Tanks auf dem Gutshof - Foto: Gutshofbrauerei Das Freie

Frisches neues Bier gibt es aus den Tanks auf dem Gutshof – Foto: Gutshofbrauerei Das Freie

Bereits in der Bauphase entwickleten sie verschiedene Biersorten und knüpften Kontakte. So wurde beispielsweise das „Future Beer“ für eine große Ausstellung im Gebäude der Dortmunder Union gebraut. Begeisterung löste das Bier auch bei einer chinesischen Delegation aus. „Wir hatten während der Bauphase die Möglichkeit, erste Sorten zu entwickeln und diese in einem eigenen Markt und unserer Gastronomie zu testen. Das Fazit hat uns überwältigt, so dass wir nun bereit sind, an die ersten großen Märkte zu liefern“, erläutert Christoph und verweist sowohl auf Standard-Bierstile, als auch auf ausgefallenere.

Auch im Dorfladen in Rethmar gibt es die neuen Biere für zuhause - Foto: Gutshofbrauerei Das Freie

Auch im Dorfladen in Rethmar gibt es die neuen Biere für zuhause – Foto: Gutshofbrauerei Das Freie

Eines haben alle Biere der neuen Gutshofbrauerei „Das Freie“ jedoch gemeinsam: Jedes hat etwas Besonderes. Das „Freie Pilsner“ ist ein Crossover aus norddeutschem und böhmischen Pils. „Es kombiniert die norddeutsche Herbe mit böhmischer Buttrigkeit. So mögen wir es am liebsten – und unseren Fans gefällt es auch“, stellen die Brüder fest. Das „Freie Black M“ ist ein Porter, gepaart mit dem Mandarina Bavaria Hopfen aus der Hallertau. Christoph hat das Black M ursprünglich als ein Bier für den Spätherbst kreiert, jedoch trinken es die Fans ganzjährig. Beim Erzählen kommt er ins Schwärmen: „Klassische Porter-Noten von Schokolade und Kaffee – gepaart mit Mandarine und leichter Beere. So stelle ich mir einen Abend vorm Kamin im Herbst vor.“ Das „Freie Hefeweizen“ ist an Spritzigkeit und Fruchtigkeit kaum zu übertreffen. Perfekt im Sommer vereint es hervorragend Noten von Banane und Nelke mit Aromen von Pfirsich und Grapefruit.

Das Wappen der neuen Biere und der neuen Brauerei - Gutshofbrauerei Das Freie

Das Wappen der neuen Biere und der neuen Brauerei – Gutshofbrauerei Das Freie

Mit diesen drei Bieren gehen die Brüder zunächst an den Markt. „Viele weitere haben wir schon entwickelt und in unserer Gastronomie im Ausschank. Nach und nach werden wir diese auch im Einzelhandel bereitstellen. Manchmal sind die Auflagen der Spezialitäten jedoch sehr limitiert, da wir auch seltene Hopfensorten verwenden“, erläutert Christoph und erzählt begeistert von „Das Freie Rotbock“ und dem „Drifty Pale Ale“, das neben vier US-Hopfen den neuseeländischen Hopfen Nelson Sauvin verwendet. Neben der Aromenvielfalt bleibt fast vergessen zu fragen, was es mit dem Namen „Das Freie“ auf sich hat. „Im Mittelalter haben sich die Bürger und Bauern unserer Gegend bestimmte Rechte erkämpft. Im ‚Großen Freien‘ hatten sie das Recht, steuerfrei Bier brauen zu dürfen“, erzählt Stephan und fügt lachend hinzu: „Heute dürfen wir natürlich nicht mehr steuerfrei brauen.“ Ab dem 22. Juli präsentiert sich dann auf dem Gelände des Gutshofs Rethmar bei Sehnde die Gutshofbrauerei „Das Freie“ für alle Bierliebhaber der Region – nicht nur aus dem Großen Freien.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.