Bombenräumung am Nordhafen abgesagt

18. August 2017 @

Die mögliche Sperrung der A 2 und A 352 ist Freitagmittag abgesagt worden. Zunächst hieß es, dass ein Bereich um den Nordhafen und Langenhagen am morgigen Sonnabend gesperrt werden müsse, darunter auch die Autobahnen A 2 und A 352 (SN berichteten). Dort müsste möglicherweise eine Bombe aus dem II. Weltkrieg entschärft werden. Doch bei den vorangehenden Sondierungsmaßnahmen des Kampfmittelbeseitigungsdienstes (KBD) am heutigen Freitag bestätigte sich der Verdacht nicht.

Am Verdachtsfund lag keine Bombe – Foto: JPH

Bei der Sondierung auf der A 2, der technisch als sehr anspruchsvoll beschrieben wird, brachte zunächst eine Spezialfirma Metallringe in die Baugrube ein und pumpte das einlaufende Wasser ab. Als dann der KBD die Verdachtsstelle inspizierte, ließ sich durch die Fachleute ausschließen, dass es sich um einen Bombenblindgänger handelte. Nach Angaben der Feuerwehr Hannover im Anschluss an die Prüfung ist der Bereich ein verfüllter Bombentrichter, in dem sich Munitionsreste von Brand- und Stabbrandbomben befanden. Sie waren dort einst zum Verfüllen verwendet worden. Der KBD entfernte diese Überreste und entsorgte sie fachgerecht. Damit entfällt die für Sonnabend geplante Evakuierung und Sperrung des Umfeldes.

Die Feuerwehr Hannover bittet alle Betroffenen im zuvor geplanten Sicherheitsbereich, von der Absage auch ihre Nachbarn zu unterrichten.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.