Anerkennungsübergabe als ILE-Region in Sehnde

8. Mai 2015 @

Christian Meyer, Niedersächsischer Minister für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, hat am 23. April die Auswahlentscheidung zur Ernennung der Börderegion aus den Gemeinden Algermissen, Harsum, Hohenhameln und der Stadt Sehnde als ILE-Region in der Förderperiode 2014 bis 2020 öffentlich bekannt gegeben.

So hat es angefangen: Die Landesbeauftragten Karin Beckmann und Norbert Lütke (beide Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser) nehmen das ILEK Börderegion druckfrisch von Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke (li.) entgegen – Foto: Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser

So hat es angefangen: Die Landesbeauftragten Karin Beckmann und Norbert Lütke nahmen das ILE-Konzept druckfrisch von Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke (li.) entgegen – Foto: Amt für regionale Landesentwicklung Leine-Weser/Archiv

In Folge der öffentlichen Bekanntgabe des Auswahlergebnisses wird den ILE-Regionen eine Anerkennungsurkunde überreicht. Die Überreichung erfolgt am Montag, 11. Mai, um 15.30 Uhr durch die Staatssekretärin Birgit Honé im Ratssaal des Rathauses in Sehnde.

Mit der Anerkennung als ILE-Region kann die Börderegion nach Genehmigung des neuen EU-Förderprogramms PFEIL 2014 – 2020 durch die Europäische Kommission und nach Inkrafttreten der neuen ZILE- Richtlinie Fördergelder für das ILE–Regionalmanagement und für Maßnahmen im Rahmen von ILEK beantragen. Nicht vor Sommer allerdings ist mit der Genehmigung durch die EU–Kommission und dem in Kraft treten der neuen ZILE–Richtlinie zu rechnen.

Weitere Informationen zum Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept und zur kommunalen Zusammenarbeit in der Börderegion gibt es im Internet. www.ilek-boerderegion.de.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.