ADAC: vorm Festtagswochenende auf Staus einrichten

18. Dezember 2015 @

An diesem Wochenende starten schon in sechs Bundesländern die Weihnachtsferien, Niedersachsen folgt am Mittwoch nächster Woche. Schon an diesem Freitag und Sonnabend erwarten die ADAC Verkehrsexperten deshalb lebhaften Verkehr auf den Autobahnen und damit eventuell auch Staus.

Gute Streckenplanung hilft bei entspanntem Fahren - Foto: JPH

Gute Streckenplanung hilft bei entspanntem Fahren – Foto: JPH

Gerade in den Ballungsräumen von Braunschweig und Hannover auf der A 2, bei Osnabrück und in der Region Bremen und Hamburg oder an den Autobahnkreuzen zwischen A 1 und A 7 könnte es besonders voll werden. Dazu kommt gerade am Sonnabend noch der Einkaufs- und Ausflugsverkehr in die Städte. Am Heiligen Abend und dem 1. Weihnachtsfeiertag könnte es nach Einschätzung der Experten etwas ruhiger werden.

Am darauffolgenden Sonnabend, 26. Dezember erwarten die Verkehrsexperten jedoch wieder volle Autobahnen, da sich aufgrund des Bettenwechsels in den Skiregionen wie auch in den beliebten Feriengebieten von Nord- und Ostsee, die Weihnachts- und Silvesterurlauber abwechseln werden. Aufgrund von größeren Baustellen kann es bis zum Jahreswechsel auf folgenden Strecken im Großraum Hannover zu Behinderungen kommen:

A 7
– zwischen dem Autobahndreieck Salzgitter und der Anschlussstelle Bockenem
– zwischen den Anschlussstellen Bockenem und Seesen
– zwischen den Anschlussstellen Hamburg-Bahrenfeld und Schnelsen

Wer im Stau steht, muss die Rettungsgasse frei halten – nicht nur für Krankenwagen und Polizei, sondern auch für die Räum- und Streufahrzeuge. Wer in die Berge fährt, sollte Schneeketten mit sich führen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.