53-Jähriger Schwerverletzter – Polizei ermittelt Tatverdächtigen

27. Februar 2015 @

Die Kriminalpolizei hat einen 20-Jährigen ermittelt, der nun im Verdacht steht, am frühen Morgen des 22. November 2014 einen 53-Jährigen in einer Unterkunft für Obdachlose an der Hildesheimer Straße in Grasdorf mit Schlägen und Tritten traktiert und ihm lebensbedrohliche Verletzungen zugefügt zu haben. Der Mann sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft.

Tatverdächtiger kam in U-Haft  - Foto: JPH

Tatverdächtiger kam in U-Haft – Foto: JPH

Ein Mitbewohner des 53-Jährigen hatte nach Polizeiangaben in der Nacht in der Unterkunft an der Hildesheimer Straße in Grasdorf Blutspuren entdeckt und die Feuerwehr verständigt. Kurz darauf fanden die alarmierten Rettungskräfte den schwer verletzten 53-Jährigen in seinem Zimmer. Ein Rettungswagen transportierte den Mann in eine Klinik, wo lebensgefährliche Kopf- und Oberkörperverletzungen festgestellt wurden. Die Klinik informierte daraufhin die Polizei, die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes einleitete.

Im Zimmer des Opfers konnten die Beamten unter anderem mehrere Fingerspuren sichern. Deren Auswertung führte die Ermittler auf die Spur des Tatverdächtigen. Der 20-Jährige wurde am 05. Februar 2015 in einer Laatzener Wohnung vorläufig festgenommen. Er gab in seiner Vernehmung zu, mit dem Opfer in Streit geraten zu sein. Warum es zu der Auseinandersetzung gekommen war, ist weiterhin unklar. Ein Richter schickte den Mann in Untersuchungshaft.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.