3. Forum Regionale Kulturförderung: Tagung zur kulturellen Vielfalt

1. August 2015 @

„Alles so schön bunt hier“ – die hiesige Kulturlandschaft wird zunehmend größer und facettenreicher. Aber ist die Vielfalt noch überschaubar? Warum gehen nur etwa 15 Prozent der Menschen aus Deutschland regelmäßig ins Theater? Wie funktioniert Niedrigschwelligkeit in der Kultur und wie lässt sich Inklusion erreichen? Antworten auf diese und andere Fragen gibt die Informations- und Arbeitstagung „Forum Regionale Kulturförderung“, veranstaltet vom Team Kultur der Region Hannover, am Freitag, 18. September, von 9 bis 16 Uhr im Haus der Region an der Hildesheimer Straße 20 in Hannover. Interessierte können sich bis Freitag, 4. September, anmelden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Nur 100 Teilnehmer können mitreden – Logo: Region Hannover

Nur 100 Teilnehmer können mitreden – Logo: Region Hannover

Einblicke in die Fördermodelle regional tätiger Stiftungen bekommen, neue ästhetische und pädagogische Ansätze kennenlernen und sich darüber austauschen – darum geht es im dritten „Forum Regionale Kulturförderung“, das in diesem Jahr unter der Überschrift „Macht_Haltung_Nichtnutzer_Innen. Diversität in der Kultur“ steht. Nach der Begrüßung durch Regionspräsident Hauke Jagau eröffnet Dr. Oliver Trisch die Tagung mit seinem Vortrag „Herausforderungen im Umgang mit Diversität“. Im Anschluss laden die vier Workshops „Diversität als pädagogische Haltung“, kulturelle „Nicht-Nutzer als Zielgruppe“, „Transkulturelle Soziokultur?“ und „Inklusive Kultur“ die Teilnehmenden zur intensiven Auseinandersetzung mit verschiedenen Aspekten kultureller Vielfalt ein. Nach der Vorstellung und Auswertung der Ergebnisse aus den Workshops steht zum Tagungs-Abschluss ein Podiumsgespräch zur regionalen Kulturförderung auf dem Programm.

Die Veranstaltung richtet sich an aktive Kunst- und Kulturschaffende sowie an Vertreter von Kulturvereinen und Kulturinstitutionen, die sich mit Fragen der Kulturfinanzierung und Kulturförderung beschäftigen, als auch an Mitarbeiter öffentlicher und privater Stiftungen.

Die Tagung ist für maximal 100 Teilnehmende ausgerichtet, um Anmeldung bis zum Freitag, 4. September, wird gebeten unter der Telefonnummer 0511/61 62 20 73oder per E-Mail an diana.preuss [at] region-hannover [dot] de. Nähere Informationen zum Programm gibt es im Internet.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.