24-jähriger LKW-Fahrer stirbt auf der A 2

7. Mai 2015 @

Zu einem Unfall zwischen zwei Lastzügen ist es heute gegen 4Uhr zwischen den Anschlussstellen Lauenau und Bad Nenndorf gekommen. Beide Fahrer im Alter von 46 und 24 Jahren wurden dabei in ihren Kabinen eingeklemmt; einer von ihnen ist noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen erlegen, teilt die Polizei mit.

Wieder einmal auf Stauende aufgefahren - Foto: JPH

Wieder einmal auf Stauende aufgefahren – Foto: JPH

Die beiden Lastwagen sind in Richtung Berlin gefahren, als sich der Verkehr aufgrund eines vorausfahrenden Schwertransportes staute. Der 24 Jahre alte Fahrer eines Holztransporters bemerkte den Stau offenbar zu spät und stieß mit dem vor ihm fahrenden Gespann, das Metallteile geladen hatte, zusammen. Durch den Aufprall riss der Anhänger des vorderen Lastwagens des 46-Jährigen ab und kippte um. Der Holztransporter des 24-Jährigen kippte gegen die rechte Autobahnböschung. Ein dritter Lastzug, dessen ebenfalls 24-jähriger Fahrer in derselben Richtung fuhr, wurde durch umherfliegende Ladungs- und Trümmerteile leicht beschädigt, konnte dann aber seine Fahrt fortsetzen. Der Fahrer des verursachenden Holztransporters konnte der Polizei zufolge nur noch tot geborgen werden. Der 46-Jährige war ebenfalls in seinem Führerhaus eingeklemmt und wurde nach seiner Rettung mit leichten Verletzungen von einem Krankentransport zur Behandlung in eine Klinik gebracht.

Der Verkehr wurde an der Anschlussstelle Lauenau abgeleitet. Der geschätzte Schaden beläuft sich auf rund 250 000 Euro. Die Straßensperrung dauerte aufgrund der schwierigen Bergungsarbeiten bis etwa 20 Uhr andauern. Es kam zu einer Staulänge von bis zu 20 Kilometern auf der A 2und erheblichen Behinderungen auf den Umleitungsstrecken. Im Rahmen des Staus kam es zudem zu einem „Schlangenfund“ (siehe gesonderten Bericht).

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.