13 500 Freiwillige beim 7. „Großen Rausputz“

15. Juli 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. 138 Rausputzgruppen, rund 13 500 fleißige Sammlerinnen und Sammler, über 13 700 rote Rausputzsäcke und 31 Container – die bisherige Bilanz der Abfallsammelaktion der Abfallwirtschaft Region Hannover (aha) kann sich sehen lassen – und ist doch erschreckend zugleich. Mit dem großen Rausputz unterstützt aha Organisationsteams in der Region bei ihrem ehrenamtlichen Engagement gegen wilden Müll und eine verschmutzte Umwelt. Die Schirmherrschaft hatte auch in diesem Jahr Regionspräsident Hauke Jagau übernommen.

Die "Sieger" wurden jetzt geehrt - Logo: aha

Die „Sieger“ wurden jetzt geehrt – Logo: aha

Als kleinen Anreiz hatte sich aha wieder einen Wettbewerb ausgedacht, an dem alle Sammelgruppen bis Mitte Mai teilnehmen konnten. Beim diesjährigen Bilderrätsel „Original und Fälschung“ hat der Heimatverein Luthe den ersten Platz belegt und bekommt eine „Blaue Bank“ sowie 250 Euro für deren Einweihungsparty. Den Gewinn überreichte am Dienstag Rudolf Städtler, Referent der aha-Geschäftsführung, im Beisein von Birgit Mares, stellvertretende Bürgermeisterin von Wunstorf, an Christian Stille vom Heimatverein Luthe. Die Bank wird einen Platz mit schönen Aussichten ins gesäuberte Grüne in Luthe bekommen. Über den 2. Preis (200 Euro) freut sich die Dorfgemeinschaft Helstorf. Den 3. Preis (100 Euro) erhält die SPD-Abteilung Uetze-Dollbergen.

Seit 2004 unterstützt aha die Organisatoren von regionalen Abfallsammlungen. Seit 2010 unter dem Titel „Der große Rausputz“ mit folgendem Angebot: Rote Sammelsäcke mit dem Aktionslogo gibt es bei Anmeldung der Sammlung frei Haus geliefert. Am nächsten Abfuhrtermin nach der Sammlung nimmt aha die bereitgestellten Säcke mit. Für große Sammelgruppen ab 100 Personen stellt aha auf Wunsch Container auf – solange der Vorrat reicht. Unterstützt werden die Organisatoren auch durch Plakate, auf die der Veranstalter nur noch die Daten seiner Aktion eintragen muss.

Manchmal wird Müll einfach "aufgehängt" für andere - Foto: JPH

Manchmal wird Müll einfach „aufgehängt“ für andere – Foto: JPH

„Wir freuen uns über das große Engagement der Bürgerinnen und Bürger und werden daher auch im nächsten Jahr wieder zahlreiche Abfallsammlungen unterstützen“, so Rudolf Städtler. Gleichzeitig wäre es allerdings schöner, wenn derartige Sammlungen nicht nötig wären. Doch darauf ist nicht zu hoffen (siehe auch SN Bericht vom Donnerstag).

Insgesamt kamen seit 2004 rund 128 000 gefüllte Säcke und 561 Container zusammen. Außerdem nahmen von Jahr zu Jahr mehr Organisatoren das Angebot von aha wahr: Von 72 Sammlungen im ersten Jahr hat sich die Zahl auf 138 bisher in diesem Jahr fast verdoppelt. Der große Rausputz wird das ganze Jahr über veranstaltet. Wer mitmachen möchte, findet alle Informationen im Internet.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.