Vorerst keine neuen Flüchtlingsunterkünfte in Ahlten und Sievershausen

6. April 2016 @

Aufgrund der hohen Zahlen aufzunehmender und unterzubringender Flüchtlinge hatte die Region Hannover unlängst angeboten, für die Stadt Lehrte erforderliche Unterkünfte in Container- oder Modulbauweise zu errichten und für die Dauer der Flüchtlingsunterbringung baulich zu unterhalten. Für diesen Zweck führt die Region Hannover das erforderliche und zweckmäßige Vergabeverfahren durch. Im Gegenzug sollte sich die Stadt Lehrte verpflichten, der Region Hannover baureife, voll erschlossene und geeignete Grundstücke im erforderlichen Umfang zur Verfügung zu stellen. Der Rat der Stadt Lehrte hatte den Bürgermeister im vergangenen Monat bereits ermächtigt, die hierfür notwendige Vereinbarung zur Beschaffung und zum Betrieb von Flüchtlingsunterkünften in der Region Hannover zu unterzeichnen.

Derzeit sind in Ahlten und Sievershausen keine neuen Flüchtlingsunterkünfte erforderlich - Foto: GAH

Derzeit sind in Ahlten und Sievershausen keine neuen Flüchtlingsunterkünfte erforderlich – Foto: GAH

Als mögliche Standorte hatte Bürgermeister Klaus Sidortschuk in den jeweiligen Ortsratssitzungen das Gelände der ehemaligen Schwanenburg in Ahlten sowie den Festplatz in Sievershausen genannt. Diese beiden Grundstücke wurden bereits der Region Hannover gemeldet und von dort als geeignet angesehen. Die für die Umsetzung notwendigen Planungen werden derzeit vervollständigt.

Vor dem Hintergrund der sich aktuell deutlich entspannten Situation wird die Verwaltung jedoch von einer konkreten Umsetzung bis mindestens Spätsommer 2016 Abstand nehmen. Die derzeit noch freien oder in Kürze zur Verfügung stehenden Wohnraumkapazitäten rechtfertigen diese Entscheidung.

Ob oder wann die Stadt Lehrte wieder in die Situation geraten wird, die Planungen in die Tat umsetzen zu müssen, kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht prognostiziert werden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.