Sehnder SPD-Ratsfraktion besucht Schörling-Railtech

8. August 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Die SPD-Ratsfraktion in Sehnde führt jedes Jahr in den Sommermonaten ihre sogenannte „Sommertour“ durch, in der sie Betriebe in Sehnde besichtigt, um sich vor Ort über deren Struktur, Aktivitäten und Planungen sowie Wünsche an die Kommunalpolitik zu informieren.

Heinrich Scheiter (4.v.li.) begrüßte die Delegation unter Führung von Olaf Kruse (2.v.li.) und zeigte den Produktionsbereich - Foto: D. Puhl

Heinrich Scheiter (4.v.li.) begrüßte die Delegation unter Führung von Olaf Kruse (2.v.li.) und zeigte den Produktionsbereich – Foto: D. Puhl

Am Freitag, 29. Juli, führte die SPD-Ratsfraktion ihr letzter Besuch im Rahmen der diesjährigen Sommertour zum mittelständischen Unternehmen Schörling-Railtech (SRT) ins Gewerbegebiet Borsigring in Sehnde. Dort wurde die Gruppe um den Fraktionsvorsitzenden Olaf Kruse von dem Geschäftsführer Heinrich Scheiter begrüßt und nach einer ausführlichen Information über das Unternehmen durch den Betrieb geführt.

Das seit 2007 in Sehnde ansässige und zur „Zagro-Group“ gehörende Unternehmen hat sich auf den Bau von Zweiwegefahrzeugen spezialisiert, das heißt, Fahrzeuge, die sowohl im Straßenverkehr als auch auf Schienenwegen eingesetzt werden können. Die Kernkompetenz liegt hier beim Bau von Turmwagen (Oberleitungsmontagefahrzeugen) und Rillen-/Gleisbett-Reinigungsfahrzeugen sowie von Sonderfahrzeugen im Zweiwegebereich (beispielweise Löschfahrzeuge). Neben der Fertigung am Standort Sehnde ist ein Serviceteam vorhanden, das weltweit unterwegs ist..

Das Unternehmen baut mit den aktuell 41 Mitarbeitern, davon 18 in der Fertigung und 8 im vor-Ort-Service, für die Kundschaft diese Spezialfahrzeuge individuell nach deren individuellen Wünschen, „Maßanfertigungen“ statt „Konfektionsware“, so Scheiter. Im Jahr 2015 erfolgte eine Erweiterung des Firmengeländes und der Bau einer kurzen Schienen-Anlage zu Testzwecken.

SRT ist weltweit tätig und daher findet man die Spezialfahrzeuge aus Sehnde nicht nur in vielen deutschen Städten mit Schienenverkehr, sondern auch in den europäischen Ländern, Kanada, China und Japan.

Das Unternehmen bildet regelmäßig in dem Berufszweig Mechatroniker (Fachrichtung Nutzfahrzeuge) aus und bietet sowohl Schülerinnen und Schülern der KGS als auch  Studierenden Praktikumsplätze an. Nach dem Ende der Ausbildungszeit besteht eine hohe Übernahmegarantie am Standort Sehnde. Aufgrund der Auslandskontakte sind gute Englischkenntnisse unabdingbar und weitere Fremdsprachen von Vorteil.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.