Ortsrat und Holcim planen „Richtfest“ in Bilm

11. Mai 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Zu einem Gespräch über die Weiterentwicklung des Naherholungsbereiches am Ortsrand von Bilm am Maschdamm sind am Montagabend fünf Vertreter des Ortsrates, Christian Bruns von LONEA und die Spitzen von LafargeHolcim Höver, Werksleiter Erik Jantzen und Bernd-Henning Reupke auf der Wiese am Ortsausgang zusammengekommen. Die Wiese ist von der Firma Holcim nach Durchbrechen des Maschdammes für die Ortschaft als Naherholungs- und Festbereich gestaltet worden und soll dem Ort übergeben werden.

Die weiteren Schritte mit dem Grundstück besprachen Erik Jantzen, Rainer Kostecki, Lutz Ahlswede, Bernd ostermeyer, Christian Bruns, Kathrin Ortelt, Hans-Henning Reupke und Erhrard Bödecker (v.re.) - Foto: JPH

Die weiteren Schritte mit dem Grundstück besprachen Erik Jantzen, Rainer Kostecki, Lutz Ahlswede, Bernd Ostermeyer, Christian Bruns, Kathrin Ortelt, Bernd-Henning Reupke und Erhard Bödecker (v.re.) – Foto: JPH

Unter Führung des Ortsbürgermeisters Bernd Ostermeyer besichtigte der Ortsrat mit Lutz Ahlswede, Erhard Bödecker, Kathrin Ortelt und Rainer Kostecki zunächst die Entwicklung des Grundstückes mit seiner angepflanzten Hecke und den gesetzten Bäumen. Zentrales Thema aber war dann die Fertigstellung der Grillhütte. „Der Rohbau steht. Leider hat er sich etwas verzögert“, führte Jantzen aus, „weil wir das Dach mit unserem Kran im Herbst nicht aufsetzen konnten. Das schwere Fahrzeug hätte den ganzen Boden zerwühlt.“ Nun aber ist das Dach drauf und es geht um die weiteren Fortschritte. So beabsichtigt Bruns mit den durch LONEA betreuten Flüchtlingen, das Dach nun anzustreichen. „So geben wir den Menschen die Chance, weitere Personen in Bilm und aus der Umgebung kennenzulernen“, so Bruns. „Und so entstehen durch die Arbeit auch weitere Kontakte für die Asylbewerber.“

Auch über die Sicherheit des Grundstücks wurde gesprochen. Gegen die angrenzende Pferdewiese soll ein einfacher Zaun die Trennung sicherstellen, am Eingang soll etwas abschließbares errichtet werden, war der Konsens mit Holcim. „Wir stellen uns auch vor, dass ein Verein oder die Feuerwehr die Partnerschaft für den Bereich übernimmt“, so Reupke und Jantzen. „So wie das auch in Höver passiert ist.“ Dieser Verwalter sollte dann auch gemeinsam mit dem Ortsrat die Nutzung regeln, wünscht sich Ostermeyer. Dazu wird es zunächst einen Nutzungsvertrag zwischen dem Ortsrat und Holcim geben, dann wird die Aufgabe vom Ortsrat dem Verwalter übertragen, war man sich einig.

Als ein ganz wichtiges Thema stand dann noch das Richtfest für die Grillhütte auf dem Themenplan. So ist der ersten Planung zufolge ein Fest etwa am letzten Wochenende im August vorgesehen, bei dem die Hütte dann erstmals genutzt und offiziell übergeben wird. Dazu haben sich die Vertreter von Holcim bereiterklärt, dass sich die Firma mit den Getränken beteiligen wird. Nähere Planungen sollen nun zwischen den Vereinen und Organisationen im Ort und mit dem Ortsrat abgestimmt werden, dann mit Holcim. Bis dahin sollen alle wesentlichen Arbeiten und Formalien auch erledigt sein.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.