Ortsbürgermeister von Höver überbringt Neujahrsgrüße

7. Januar 2019 @

Nicht gerade das beste Wetter hatte sich der Ortsbürgermeister von Höver, Christoph Schemschat, ausgesucht, um am Sonnabend, 5.1.2019, seine Neujahrsgrüße den Bürgern des Ortes in ihre Haushalte zu bringen. Morgens um 9 Uhr stand er zunächst zum Bürgergespräch in Emis Backstube im Ort zur Verfügung und startete dann von dort aus mit Stapeln seines Neujahrsbriefes durch den Ort.

Auf dem Weg zu den Bürgern: Christoph Schemschat – Foto: JPH

„Es ist das erste Mal, dass ich im Ort den Neujahrsgruß verteile“, sagte Schemschat in Emis Backstube kurz vor seinem Abmarsch. „2016 habe ich nach der kurzfristigen Amtsübernahme erstmals einen Weihnachtsgruß verteilt, aber das war vor dem Fest ein großer Stress. Darum habe ich die Grüße auf das Neujahr verlegt.“ Der Brief, der mit dem Ortsrat abgestimmt ist, bleibt dennoch ein persönlicher Gruß des Ortsbürgermeisters, der alle Haushalte im Ort erreicht. Darin lässt Schemschat das abgelaufene Jahr noch einmal kurz Revue passieren und gibt einen Ausblick auf die wesentlichen Punkte für das neue Jahr 2019. Das sind die Geschwindigkeit auf der Durchgangsstraße – wo die Polizei keinen Unfallschwerpunkt sieht – , die Straßenausbaubeiträge – die rundherum um Sehnde schon weggefallen sind – und die Buslinie nach Ahlten.

Der Neujahrsgruß vom Ortsbürgermeister – Grafik: Privat

Zugleich dient ihm der Brief auch dazu, die Bürger zum Mitmachen in der Politik des Ortes zu animieren – mit oder ohne Parteibindung, wie er sagt. Dieses Jahr geht der Brief des Ortsbürgermeister außerdem in das Gewerbegebiet an der Gretlade, um mit seiner Vorstellung bei den örtlichen Firmen zu beginnen. Seinen Marsch durch Höver absolviert Schemschat dabei allein und ohne Rücksicht auf das schlechte Nieselwetter – und hat sich zum Mittagessen schon beim örtlichen Lokal angemeldet. „Ich hoffe, am Nachmittag wieder zuhause zu sein“, sagt er.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.