Neue Feuerwehrdrehleiter für Sehnde geplant

3. März 2017 @

Der Fachausschuss Brandschutz, Ordnung und Ehrenamt hat in seiner Sitzung zum Haushalt 2017 am gestrigen Donnerstag auch die Weichen für die Anschaffung einer neuen Drehleiter für die Sehnder Feuerwehr gestellt. Dabei waren sich die Parteivertreter im Ausschuss über die Lagebewertung absolut einig.

Ihre Dienstzeit nähert sich dem Ende – Foto: JPH

Gegen Ende der Sitzung stellte die CDU/FDP-Gruppe den Antrag, im Haushalt des kommenden Jahres 800 000 Euro für die Anschaffung einer neuen Drehleiter, ersatzweise eines Hubretters, einzuplanen. Dafür solle, so der Antrag, das Geld als „Verwaltungsermächtigung“ vorgesehen werden, damit das Gerät dann im Haushalt 2018 gezahlt werden kann. In der Diskussion darüber bestätigte die B90/SPD-Gruppe die Notwendigkeit, das alte Gerät, das unzuverlässig arbeitet und gerade jetzt wieder Instandsetzungskosten produziert, endlich aufs Altenteil zu schicken. Auch das Fahrzeug selbst ist nicht mehr auf dem aktuellen Stand der Technik.

Da der Kauf allein aber noch nicht ausreicht, musste die Planung für die Beschaffung noch einen Schritt weiter gehen. Denn die modernen Rettungsfahrzeuge dieser Art sind deutlich anders in ihren Dimensionen, und so wird das Sehnder Feuerwehrhaus als „Garage“ für ein neues Fahrzeug dieser Art nicht ausreichen. Deshalb beantragte der Ausschuss zugleich für das laufende Haushaltsjahr 30 000 Euro Planungskosten für einen Um- oder Anbau des Feuerwehrhauses am Borsigring. Die Baukosten sollen dann nach Festlegung der Option und der Baukosten im Haushalt für das Jahr 2018 vorgesehen werden. Damit könnte, je nach Bauvorhaben-Umfang, die neue Leiter dann ab Mitte 2018 in Sehnde einziehen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.