KGS-Baumaßnahmen Thema im Ausschuss

5. Oktober 2015 @

In seiner Sitzung am Mittwoch befasste sich der Fachbereichsausschuss für Finanzen mit der Umbausituation der KGS. In der Schule laufen derzeit verschiedene Baumaßnahmen parallel. So wird die Brandmeldeanlage erneuert, der Brandschaden vom November behoben, der Wall entfernt, die Raumsituation verbessert und das Selbstlernzentrum angegangen. Alle diese Maßnahmen werden den Unterrichtsbetrieb der KGS noch länger belasten, zumal durch die Umstellung auf G 9 die Raumsituation langfristig zunächst sogar durch Container verbessert werden muss.

Das Dach ist demnächst komplett wieder hergestellt - Foto: JPH

Das Dach ist demnächst komplett wieder hergestellt – Foto: JPH

Als erstes werden die Brandschäden gegen Jahresende beseitigt sein. Dann hat die KGS (erneut) ein neues Dach über dem O-Trakt, entsprechende Fluchtwege, die dem neuesten Stand der Erfordernisse entsprechen, ein renoviertes Treppenhaus, eine energetische Sanierung im O-Trakt, asbestfreie Träger und neue Fenster. Dabei zeichnet sich ab, dass sowohl Zeit- als auch Kostenplan für diese Maßnahmen eingehalten werden können. Nicht alle Kosten werden jedoch von der Versicherung gedeckt, sondern auch die Stadt muss wegen verschiedener „Verbesserungen“ Geld dazugeben. Insgesamt mussten zudem 14 Räume geschaffen werden, die weitgehend durch das Aufstellen von Unterrichtsräumen in Containern, aber auch durch den inneren Umbau beispielweise der Küche gewonnen wurden. Langfristig wird hier wohl das Erfordernis eines An- oder Neubaus zu prüfen sein.

Treppenhäuser und Fluchtwege sind modern angelegt, die fenster erneuert - Foto: JPH

Treppenhäuser und Fluchtwege sind modern angelegt, die fenster erneuert – Foto: JPH

Bei der Brandmeldeanlage werden die Arbeiten, die bereits vor dem Brand geplant und im Haushalt eingestellt waren, noch länger dauern und sukzessive in den Ferien erledigt, wobei der nun „renovierte“ Teil der Schule im Herbst angeschlossen sein wird. Im Rahmen der Verbesserung des Brandschutzes soll auch der Wall zur B 65 abgetragen werden. Das, was dort dem Lärmschutz im Sinne eines ungestörten Unterrichts dienen sollte, erwies sich im Falle des Brandes als großes Hindernis. Die Löscharbeiten und der Einsatz der Drehleiter waren stark eingeschränkt und letzterer konnte nur über den ehemaligen Fahrradstand erfolgen. Dort aber stehen nun keine Fahrräder mehr, sondern Container mit Unterrichtsräumen. Nun soll der Wall komplett entfernt werden, wobei bereits bei ersten Arbeiten schwach kontaminierter Boden gefunden wurde. Wenn sich dies auch bei der

Die Brandmeldeanlage wird in der ganzen Schule langfristig erneuert - Foto: JPH

Die Brandmeldeanlage wird in der ganzen Schule langfristig erneuert – Foto: JPH

übrigen Aufschüttung zeigt, wird die Beseitigung teurer als vorgesehen. Ein Zeitpunkt zur vollständigen Beseitigung dieses Hindernisses ist allerdings noch nicht bekannt.

Dauerthema zudem bleibt der Umbau der Bibliothek, des Lehrerzimmers, des Medienbereiches und des zugehörigen rückwärtigen Teils in ein modernes Selbstlernzentrum und ein größeres Lehrerzimmer. Immer wieder verschoben, umgeplant und korrigiert soll es noch dieses Jahr losgehen. Das wird dann jedoch bis weit ins Jahr 2016 dauern und sicher noch mehrfach Thema in den Ausschüssen sein.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.