Holcim AG spendet für die Feuerwehr

17. Dezember 2015 @

Das in Höver ansässige Unternehmen Holcim Deutschland AG hat der Stadt Sehnde eine Spende über 3600 Euro angeboten. Über die Annahme wird der Stadtrat heute Abend in seiner Sitzung entscheiden.

Der GW-Mess ist fahrzeugtechnisch etwas für Oldtimer-Fans - Foto: JPH/Archiv

Der GW-Mess ist fahrzeugtechnisch etwas für Oldtimer-Fans – Foto: JPH/Archiv

Die Spende der Holcim Deutschland AG ist zweckgebunden für die Anschaffung eines neuen Gerätewagens Messtechnik, stationiert bei der Feuerwehr in Höver und von dieser besetzt. Das derzeit noch genutzte Fahrzeug, ein Ford Transit, ist viele Jahrzehnte alt, und es gibt keine geregelte Ersatzteilversorgung mehr dafür. Eigentlich gehört dieser Wagen zu einer Fahrzeugflotte von Katastrophenschutzfahrzeugen, für deren Ersatz die Bundesrepublik Deutschland zuständig wäre. Dieser Verpflichtung, dem Katastrophen- und Bevölkerungsschutz, kommt der Bund jedoch nur schleppend nach. Denn auch das Dekontaminationsfahrzeug in Bilm ist älter als die aktiven Feuerwehrleute dort – und wäre fahrzeugtechnisch eigentlich reif fürs Museum. Deshalb plant die Stadt Sehnde, die auch mit Nutznießer dieses Messwagens ist und sich damit in den ABC-Zug der Region Ost einbringt, ein eigenes Fahrzeug anzuschaffen, hoffentlich ohne damit aber den Bund langfristig aus seiner Verantwortung zu entlassen.

Schon seit Jahren engagiert sich das Unternehmen Holcim in den Orten Bilm und Höver, aber auch in Sehnde, für die Allgemeinheit und unterstützt zahlreiche Vorhaben.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.