Europäische Flüchtlingspolitik – Podiumsdiskussion über Probleme der Kommunen

11. Oktober 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Die Flüchtlingskrise beschäftigt die Europäische Union seit Monaten. Themen sind der Kampf gegen Schleuser, der Schutz der Schengen-Außengrenzen und die sozialen Verwerfungen in den Hot-Spots in Griechenland und Italien. Dabei sind die 28 Mitgliedsstaaten der EU noch weit von einem einheitlichen Vorgehen entfernt. Abschottung prallt auf Willkommenskultur.

Regionspräsident Hauke Jagau begrüßt die RGRE - Foto: JPH/Archiv

Regionspräsident Hauke Jagau begrüßt die RGRE – Foto: JPH/Archiv

Die Region Hannover ist in diesem Jahr Gastgeberin der Sitzung von Hauptausschuss und Präsidium des Rates der Gemeinden und Regionen Europas (RGRE). Aus diesem Anlass veranstaltet sie in Kooperation mit dem RGRE und dem Europäischen Informationszentrum der niedersächsischen Staatskanzlei eine Diskussionsveranstaltung am Dienstag, 18. Oktober, von 10.30 bis 13.15 Uhr, im Haus der Region Hannover an der Hildesheimer Straße 18 in Hannover.

Nach der Begrüßung durch Regionspräsident Hauke Jagau und von Birgit Honé, Staatssekretärin für Europa und Regionale Landesentwicklung, werden neben weiteren Gesprächsteilnehmern der Präsident des RGRE, Georg Huber, Regionspräsident Hauke Jagau, Martin Schieffer, Head of Unit der Europäischen Kommission, und Kai Weber, Geschäftsführer des Landesflüchtlingsrats Niedersachen, miteinander in die Diskussion einsteigen.

Die Diskussion steht unter dem Titel „Europäische Flüchtlingspolitik – Herausforderungen für Kommunen“. Der Eintritt zur Podiumsdiskussion ist kostenfrei, eine Anmeldung ist erwünscht per E-Mail an europa [at] region-hannover [dot] de

 

 

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.