Das Regionale Raumordnungs-programm 2015 für Sehnde

11. November 2015 @

Die Region Hannover erarbeitet zur Zeit das neue Regionale Raumordnungsprogramm 2015 (RROP) und stellte es im Oktober den Rats- und Ortsratsmitgliedern in der Mensa der KGS vor. Das RROP regelt die Nutzung der Flächen in der gesamten Region Hannover und gibt beispielweise die Grundsätze für Bebauungen, Windanlagen und Straßen vor. Damit ist es Grundlage für die Entwicklung des Bereiches für mehrere Jahre.

Der Bereich des Leierbergs ist für Windenergie vorgesehen - Foto: JPH

Der Bereich des Leierbergs ist für Windenergie vorgesehen – Foto: JPH

Für Sehnder sind dabei unter anderem das Windenergietestfeld bei Dolgen, die Planungen für die Eisenbahnstrecke, die Raumplanung bei Höver und die Möglichkeiten für neue Baugebiete in den Ortsteilen von verstärktem Interesse. Auch im Hinblick auf den SüdLink ist die Planung ein maßgeblicher Faktor. So steht dort auch die Fläche nördlich Dolgen nach wie vor als Windenergiefläche in der Planung, allerdings in verkleinertem und den Schutzbereichen angepassten Dimensionen. Eine Lärmschutzplanung entlang der Bahnstrecke Lehrte-Sehnde-Hildesheim ist andererseits nicht enthalten, obwohl der Güterverkehr allein durch die Wiedereröffnung der Grube in Giesen und dem neuen Mega-Hub in Lehrte deutlich zunehmen wird – ganz zu schweigen von der möglichen Y-Trasse. Und bezüglich der Baugebiete in Sehnde soll der Flächenverbrauch insgesamt eingeschränkt werden.

Derzeit erarbeiten die Stadtverwaltung Sehnde, die Ortsräte und der Stadtrat die endgültige Fassung. Die hat die Ortsräte passiert und befindet sich zur Zeit in den Ausschüssen in den Beratungen.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.