D-Linie versagt im Praxistest am zweiten Advent

12. Dezember 2017 @

„Leider ist exakt das eingetroffen, wovor die CDU-Fraktion Region Hannover immer gewarnt hat. Die oberirdische Streckenführung der D-Linie ist eine teure Fehlplanung“, sagt der Fraktionsvorsitzende der CDU in der Regionsversammlung und Lehrter Abgeordnete Bernward Schlossarek nach dem zweiten Adventwochenende in Hannover.

Am Wochenende war Stillstand vor der Ernst-August-Galerie – Foto: JPH/Archiv

Der erste große Belastungstest für die neue oberirdische Linie 10 war ein Debakel mit Ankündigung. Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens mussten die Straßenbahnen in die Tunnel der Stadt ausweichen. Exakt vor diesem Szenario hat die CDU-Fraktion gewarnt. „Die CDU-Fraktion hätte sich einen anderen Streckenverlauf gewünscht, aber leider sind in der Vergangenheit Fakten geschaffen worden. Leider ist davon auszugehen, dass an den beiden nächsten Adventswochenenden die Situation noch schwieriger wird. Es wird wieder der Fall eintreten, dass die Linie 10 in die Tunnel der Stadt ausweichen muss“, so prognostiziert Schlossarek.

„Wir werden jetzt prüfen, ob der Vorschlag, die Bahnen vom Goetheplatz abwechselnd oberirdisch und durch die Tunnel zu schicken, eine Option ist“, so der Lehrter abschließend.

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.