Bundesverkehrswegeplan 2030 veröffentlicht – Sehnde profitiert

17. März 2016 @

In Berlin ist am Mittwoch der neue Entwurf des Bundesverkehrswegeplan 2030 veröffentlicht worden. Die Bundestagsabgeordneten Dr. Maria Flachsbarth und Dr. Matthias Miersch sind mit dem Ergebnis sehr zufrieden und hocherfreut über die geplanten Maßnahmen an den Bundesstraßen 65 und 443.

Die Umgeheungsstraße für Ilten soll in den BVWP - Foto: JPH

Die Umgeheungsstraße für Ilten soll in den BVWP – Foto: JPH

Gestern ist der Entwurf des Bundesverkehrswegeplans 2030 (BVWP) in Berlin vorgestellt und veröffentlicht worden. Die heimischen Bundestagsabgeordneten Dr. Maria Flachsbarth und Dr. Matthias Miersch begrüßen, dass die Ortsumgehungen Koldingen im Zuge der B 433 und Ilten im Zuge der B 65 sowie der Ausbau der B 65 zwischen Nordgoltern und Everloh im BVWP als „vordinglicher Bedarf“ aufgenommen wurden sind.

„Die Ortsumgehungen Koldingen und Ilten sowie der Ausbau der B 65 auf Höhe Everloh erfüllen aus meiner Sicht alle Voraussetzungen für eine Priorisierung im Sinne des BVWP. Es freut mich besonders, dass sich unser Einsatz für diese Projekte gelohnt hat“, so Flachsbarth. Und ihr Bundestagskollege Miersch fügt hinzu: „Mit der guten Bewertung dieser Vorhaben im Bundesverkehrswegeplan wurde ein wichtiges Etappenziel erreicht. Nun gilt es am Ball zu bleiben.“

Beide Bundestagsabgeordnete werden sich im Deutschen Bundestag auch weiterhin dafür einsetzen, dass die entsprechenden Ausbaugesetze so schnell wie möglich auf den Weg gebracht werden können. Inwieweit vom BVWP 2030 auch der Stichkanal nach Hildesheim, und damit die Brücke bei Bolzum, betroffen ist, konnte noch nicht festgestellt werden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.