Brandschaden Turnhalle: SPD will Bedarf mit Vereinen sondieren

6. Juli 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Durch den vernichtenden Brand der Turnhalle Waldstraße ist der Sportbetrieb sowohl der KGS Sehnde als auch zahlreicher Vereine dort auf längere Zeit unmöglich gemacht worden. Da laut Stadtverwaltung mit einem mehrjährigen Ausfall der Sportstätte zu rechnen ist, müssen Ausweichmöglichkeiten gefunden werden – für die Schule und die Vereine. Damit alles in bestmögliche Bahnen kommt, lädt die SPD-Fraktion zu einer Sondersitzung am Donnerstag, 21. Juni, 19 Uhr in den Ratssaal des Sehnder Rathauses ein.

Durch den brand wurde eine wichtige Sportstätte in Sehnde vernichtet - Foto: JPH

Durch den brand wurde eine wichtige Sportstätte in Sehnde vernichtet – Foto: JPH

Die Mitglieder der SPD-Ratsfraktion wollen jetzt mit den betroffenen Nutzern insbesondere darüber sprechen, welche Anforderungen sie an eine neue Turnhalle haben. Daher führt die SPD-Ratsfraktion diese Sondersitzung durch und lädt die interessierten Vorsitzenden und einen weiteren Vertreter der betroffenen Vereine aus dem Stadtgebiet Sehnde hierzu ein. Um Anmeldung der Vereinsvertreter mit maximal zwei Personen eines Vereins unter der E-Mail-Adresse ok-wehmingen [at] web [dot] de beim Fraktionsvorsitzenden Olaf Kruse wird bis zum 15. Juli gebeten.

Denn bei der Turnhalle Waldstraße handelte es sich um eine Halle, die ganztags genutzt wurde: Vormittags und in den frühen Nachmittagsstunden durch die Schule, außerhalb der Schulzeit von den sporttreibenden Vereinen im Stadtgebiet. Aufgrund ihrer Größe und Kapazität war sie für den Breiten- und Wettkampfsport geeignet. Sie war die einzige im Stadtgebiet vorhandene Halle, in der der komplette Spielbetrieb der Vereine abgewickelt werden konnte – ganz besonders als Spielort für den TVE mit seinen Handballmannschaften.

SPD-Ratsfraktion will Anforderungen sammeln - Foto: JPH

SPD-Ratsfraktion will Anforderungen sammeln – Foto: JPH

Die SPD-Ratsfraktion ist sich bewusst, dass bezüglich des Neubaus einer Turnhalle die Interessen aller Beteiligter, also der KGS Sehnde und der Vereine, zu berücksichtigen sind. Es geht den Kommunalpolitikern dabei nicht nur um die Sicherstellung des Sportunterrichts, sondern auch um die zukunftsfähige Sicherstellung des Vereinssports. Die aktuelle Situation bietet aus Sicht der SPD-Ratsfraktion durchaus die Chance, auch eine Verbesserung für den Vereinssport zu erreichen.

Neben den Bemühungen um die Aufrechterhaltung des Sportbetriebs für die KGS Sehnde und die Vereine, die bereits laufen, muss möglichst frühzeitig der Blick nach vorn auf den Neubau gerichtet werden.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.