TVE Blasorchester begeistert bei zwei Neujahrskonzerten

16. Januar 2016 @

SEHNDE-NEWS. Ausverkauft! Das war die Ansage am vergangenen Wochenende an der Eingangstür zum Forum der KGS. Und das trotz Zusatzbestuhlung. Denn an diesen Nachmittagen gab das Blasorchester des TVE Sehnde sein inzwischen 17. Neujahrskonzert. Bereits um 15 Uhr begannen die Veranstaltungen mit einem Kaffeetrinken in der Schulstraße, bevor dann die Türen für die Konzerte geöffnet wurden. Die diesjährigen Veranstaltungen erfolgte wieder gemeinsam mit dem Kulturverein Sehnde.

Das Konzert begann Uwe Keuneke mit dem Jugendorchester - Foto: JPH

Das Konzert begann Uwe Keuneke mit dem Jugendorchester – Foto: JPH

20 Jahre TVE Blasorchester: „Ein Grund zum Feiern und ein Grund zum Innehalten und Danke sagen“, unter diesem Motto wurde der Nachmittag mit elf hervorragend arrangierten und dargebotenen Orchesterstücken von den Musikern gestaltet. Zunächst begann das Jugendorchester nach Moderationen von Lea Sander mit drei Musiken unter der Leitung von Uwe Keuneke und Verena Kaufmann, bevor das Hauptorchester mit Miroslav Michnev die Veranstaltung übernahm. Unter seiner Leitung begann der Nachmittag mit dem „Kyffhäuser Turnermarsch“ und den „Erinnerungen an den Walzerkönig“ den Stücken, mit denen laut der Moderatoren Nina Graumüller und Christian Sander vor 20 Jahren der Aufstieg des Blasorchesters begann und die als erstes auf dem ersten Neujahrskonzert gespielt wurden.

Michael Niemeyer und Patrick Müller spielten das Stück TVE Battle für Schlagzeug - Foto: JPH

Michael Niemeyer und Patrick Müller spielten das Stück TVE Battle für Schlagzeug – Foto: JPH

Als das heutige TVE Blasorchester war damals aus dem TVE Spielmannszug entstanden unter der Initiative von Herbert Sander und der Mitwirkung von Christian. 20 Jahre später bescheinigte das Publikum den Musikern einen guten Job, tolle Breitenwirkung und eine exzellente Nachwuchsarbeit, die laut Sander auch intensiv von der KGS mit ihren Musikklassen gefördert wird. Ein Beispiel brachte er mit Verena Kaufmann, die eines Tages beim Orchester anklopfte und Blockflöte lernen wollte. Heute, Jahrzehnte später, studiert sie Musik, Dirigentin des Jugendorchesters, Mitglied im Hauptorchester und stellvertretende Orchesterleiterin. Als solche dirigierte sie dann das Stück „Pasadena“ bevor ein nicht im Programm stehendes „Powertrio“ aus Patrick Müller, Michael Niemeyer und Nils Wattenberg das frisch komponierte „TVE Battle“ zum besten gaben.

Das Hauptorchester spielte erneut unter der bewährten Leitung von Miroslav Michnev - Foto: JPH

Das Hauptorchester begeisterte erneut unter der bewährten Leitung von Miroslav Michnev – Foto: JPH

In der nach einem weiteren Stück folgenden Pause hatte sich das Orchester wieder ein besonderes Angebot ausgedacht: Mittels eines Bierdeckels konnte das Publikum über die Fortsetzung des Programms entscheiden. Wollten sie eher die klassische Variante mit „Fanatic Wind“, „In 80 Tagen um die Welt“ und „The Lion King“ oder die modernere mit „Nena-Potpourri“, „Beach Boys Sampler“ und „Pirates of the Carribean“? Am Sonnabend hatte die „klassische“, am Sonntag dann die „moderne“ Fortsetzung des Konzertes gewonnen.

Schließlich gab es danach noch eine Auswahl von „Ennio Morricone Filmmusiken“ und das Abschlussstück „Thank You For The Music“, bevor tosender Applaus den gelungenen Nachmittag und die 20-Jahr-Feier beendete. Das inzwischen auf 80 Musiker angewachsene Ensemble hat einmal mehr gezeigt, dass es die Zeit zwischen dem Ende des Spielmannszugs 1996 und dem aktuellen Blasorchester 2016 für einen Quantensprung in seiner Musik genutzt hat.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.