The Art Of French Creole Jazz

9. Dezember 2015 @

Sidney’s Blues – Name und Motto der Berliner Band beschreiben ihre musikalische Welt. Es ist der Jazz der „Frenchmen“, wie man die Kreolen in Louisiana auch nannte. Im French Quarter von New Orleans pflegten die Bewohner nicht nur ihre Traditionen, Sprache und Lebensart einer französisch-kolonialen Mischkultur, sondern entwickelten auch eine eigene Sprache des Jazz. Trübsal war es nicht, was da geblasen wurde, und die Musik klang anders als der New Orleans-Stil.

Die Altmeister von Sidney's Blues endlich in Burgdorf - Foto: Agentur

Die Altmeister von Sidney’s Blues endlich in Burgdorf – Foto: Agentur

Während im New Orleans Jazz die Stimmen von Trompete, Posaune und Klarinette bunten Luftschlangen vergleichbar sind, die der Wind des Zufalls dirigiert, ist der French-Creole-Jazz attraktiven Melodien und harmonisch fundiertem Klang verpflichtet. Die Trompete spielt hier nur „die zweite Geige“, denn die wichtigsten Instrumente sind die Klarinette und dank Sidney Bechet, dem herausragenden Meister dieser an Talenten reichen Musik, das Sopransaxophon.

Was uns am kommenden Sonnabend um 20 Uhr im Black Horse erwartet, ist einfach Spitze. Die Gastspiele der „Jazzfreunde Altkreis Burgdorf“ im Black Horse enden damit. Deshalb sollten die Jazzinteressierten beim Abschieds-Gig unbedingt dabei sein. Es gibt ein Wiedersehen mit einem Teil von Roger & The Evolution und zwei erstklassigen Bläsern.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.