SNNTG-Festival startet Freitag

6. Juli 2017 @

Das erste snntg-Festival beginnt am kommenden Freitag um 17 Uhr in Wehmingen auf dem Gelände des Hannoverschen Straßenbahnmuseums (HSM) und geht dann bis einschließlich Sonntag um 18 Uhr in zwei Bereichen des Museums. Tickets gibt es an der Tagekasse, die täglich bis 24 Uhr geöffnet hat. In der Zeit zwischen 6 und 10 Uhr morgens hat der Festivalbetrieb dann jeweils Pause.

Das Festival startet am Freitag – Plakat: Verein SNNTG

Für das Programm hat der 56 Mitglieder umfassende Verein SNNTG rund 60 Künstler der verschiedensten Sparten und Genres gewonnen, die Lesungen, Ausstellungen, Performances, Poetry Slams und Musik unterschiedlichster Stilrichtungen auf zwei Bühnen anbieten werden. Dabei sind laut Marc Schwabbauer, 2. Vorsitzender des Vereins, auch viele Darbietungen auf dem Gelände und abseits der Bühnen vorgesehen. „Ziel ist es, über den künstlerischen Tellerrand hinaus zu sehen und bunt und tolerant mit Vielfalt gegen Einfalt alles zusammenzubringen“, so der Vorsitzende von SNNTG, Arne Mertens zur Idee hinter dem Festival. Die Künstler kommen dabei von den Universitäten und Fachhochschulen aus Hannover und haben alle ein eigenes künstlerisches Angebot eingebracht. Gefördert wird das erste Festival vom Sachgebiet Junge Kultur der Stadt Hannover.

Das Programm der 3 Tage steht auf der Internetseite des Vereins – Plakat: Verein SNNTG

Für die anreisenden Gäste steht neben dem Parkplatz des HSM  auch der Platz des Fußballvereins mit 285 Stellplätzen zur Verfügung, sowie der Parkplatz Messe Ost 15 – von wo ein kostenloser Shuttle dann nach Wehmingen fährt. Natürlich geht auch die Anreise mit der S-Bahn, wenn auch der Schienenersatzverkehr von Hannover nach Lehrte zu beachten ist. Zudem fährt die Buslinie 390 über Wehmingen. Für „Dauergäste“ stehen auch noch einige wenige Zeltplätze zur Verfügung. Näheres dazu gibt es auf der Internetseite des Vereins.  Um den reibungslosen Verkehr zum und vom Festival für Rettungsfahrzeuge, Polizei und Feuerwehr zu sichern, besteht in einigen Straßen in Wehmingen und Hohenfels absolutes Halteverbot, das auch konsequent umgesetzt werden soll.

Der Einlass zum Platz ist in Nord und Süd aufgeteilt, es gibt Bühnen oben und unten. Zudem wird das HSM sich mit seinem üblichen kostenlosen Straßenbahnbetrieb am Transport zwischen den beiden Plätzen beteiligen, wobei auch in den Zügen Kleinkunst angeboten werden wird. Auch das Café Hohenfels des HSM wird sich an der Gästebetreuung beteiligen.

Auch die Stadt Sehnde unterstützt das Vorhaben, stellte am Mittwoch der Sehnder Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke fest. „Das Festival bringt sicher zahlreiche Menschen in die Stadt – und da freut uns. Zudem kann es einen Imagegewinn für Sehnde darstellen. Deswegen begleiteten und unterstützen wir es, wo wir können.“ Und bekanntlich ist ja – wenn alles gut klappt – einmal keinmal, da sind sich Stadt und Veranstalter einig.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.