Sexualisierte Gewalt, Behinderung und Recht – Vortrag in Köthenwald

7. Oktober 2016 @

SEHNDE-NEWS.DE. Um „Sexualisierte Gewalt, Behinderung und Recht“ geht es am Dienstag, 18. Oktober, ab 17 Uhr im Dorff Gemeinschaftshaus des Klinikum Wahrendorff in Köthenwald. Die Verhinderung sexualisierter Übergriffe ist keine Aufgabe, die mit dem Strafrecht allein gelöst werden kann. Es fehlt häufig Wissen über rechtliche Interventionsmöglichkeiten gegen Täter und Täterinnen und es gibt nur wenige Strafanzeigen von Menschen mit Beeinträchtigungen.

Klinikum Wahrendorff lädt zur Fortbildung ein - Logo: Klinikum Wahrendorff

Klinikum Wahrendorff lädt zur Fortbildung ein – Logo: Klinikum Wahrendorff

Welche Probleme gibt es im Strafverfahren für Menschen mit Beeinträchtigungen und welche Gestaltungsmöglichkeiten im Strafverfahren können genutzt werden? Wie ist der Weg von der Strafanzeige bis zur Hauptverhandlung? Diesen und anderen Fragen geht die Referentin Petra Klecina vom „Notruf für vergewaltigte Frauen und Mädchen Hannover“ nach. Petra Klecina schöpft dabei auch aus ihrer langjährigen Erfahrung als Sozialpsychologin und Psychosoziale Prozessbegleiterin.

Die kostenfreie Fortbildungsreihe „Sexualisierte Gewalt an Frauen und Mädchen mit Behinderungen – ein Thema für Einrichtungen“ ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Klinikum Wahrendorff und der Akademie für Pflege und Soziales (APS) in Kooperation mit dem Frauennotruf Hannover. Der abschließende Termin der Themenreihe findet am 15. November mit dem Titel „Umgang mit Sexualität und Behinderung“ statt. Jeder Abend kann auch als Einzeltermin wahrgenommen werden und richtet sich an Betreuer, Angehörige und Interessierte. Veranstaltungsort ist das Dorff-Gemeinschaftshaus an der Wahre Dorffstraße 4 in Köthenwald. Anmeldungen sind unter der E-Mail institut [at] aps-hannover [dot] de oder unter der Faxnummer 0511/86 32 92 möglich. Der Eintritt ist frei.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.