Schwesterlein muss sterben – auf dem Gutshof Rethmar

11. Februar 2015 @

Wolfgang Hänel und Ulrike Gerold lassen am Freitagabend, 13. Februar, 19 Uhr ihr Schwesterlein auf dem Gutshof in Rethmar sterben. Zusammen sind sie Freda Wolff und bekannt durch ihre Skandinavien Thriller. Sie stellen Ihr Buch „Schwesterlein muss sterben“ vor und erzählen zugleich von ihrer ungewöhnlichen Zusammenarbeit. Begleitet werden sie von Rock-Urgestein Arndt Schulz (ex-Jane) mit Gitarre und Gesang.

Wer wissen will, wie die Schwester stirbt, muss auf den Gutshof - Foto: JPH

Wer wissen will, wie die Schwester stirbt, muss auf den Gutshof – Foto: JPH

„Schwesterlein muss sterben“ von Freda Wolff ist ein neuer Psychothriller vom Feinsten, der augenblicklich jede Mutter um ihre Tochter bangen lässt – und alle Töchter um ihre Mütter! Genau der richtige Lesestoff für alle Fans von Mankell bis Adler Olsen. Der Roman spielt in der norwegischen Hafenstadt Bergen und an der zerklüfteten Schärenküste. Mehr über den Roman und die Autoren im Internet. www.freda-wolff.de

„Wer Skandinavien-Thriller mag, wird Freda Wolff lieben“, urteilt die Presse, und Dietmar Bär („Tatort“), der das gleichnamige Hörbuch zum Roman liest, sagt: „Ich bin Profi. Ich dachte, mich könnte so schnell nichts mehr erschüttern. Aber dieser Thriller hat mich voll erwischt.“

„Freda Wolff“ ist ein Pseudonym, hinter dem sich das hannoversche Schriftstellerpaar Ulrike Gerold und Wolfram Hänel verbirgt, das gemeinsam mehr als 100 Bücher veröffentlicht hat, die in 25 Sprachen übersetzt sind. Der Eintritt zu dieser Lesung beträgt zwölf Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühr.

Anzeige

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.