Salafismus–Seminar für pädagogische Fachkräfte und Ehrenamtliche

21. August 2017 @

Der Salafismus gilt in Deutschland wie auch weltweit als die zurzeit dynamischste islamistische Bewegung – mit steigenden Anhängerzahlen. Welche Ziele hat der Salafismus und wie sehen die Aktivitäten von Salafisten in Deutschland aus? Wie erkennt man eine beginnende Radikalisierung? Wie sollte man reagieren – und wo findet man bei Bedarf Beratung und Hilfe?

Eine besondere Veranstaltung für Jugendarbeiter – Foto: JPH

Diese und andere Fragen beantworten am Donnerstag, 14. September, von 9.30 bis 16.30 Uhr, in den Regionsräumen in der Höltystraße 17 in Hannover Lisa Gellert von der Präventionsarbeit des Verfassungsschutzes und Christian Hantel von „beRaten“. Das Seminar zum Salafismus des Teams Jugendarbeit der Region Hannover richtet sich an Fachkräfte aus der Jugendarbeit wie Lehrkräfte, Sozialpädagogen, Jugendleiterinnen und ehrenamtlich Tätige in Vereinen und Verbänden. Es gibt noch freie Plätze, Anmeldungen sind bis zum 8. September möglich unter der Telefonnummer 05130/37 663-32, per E-Mail an rainer.henschke [at] region-hannover [dot] de oder im Internet. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro und ist bar vor Ort zu bezahlen.

Am Vormittag wird Lisa Gellert von der Präventionsarbeit des Verfassungsschutzes in das Thema einführen und Grundlagen sowie Unterschiede der verschiedenen Formen des Islamismus erklären. Die Expertin informiert über Ideologien, Merkmale und Aktionsformen und zeigt auf, was den Islamismus attraktiv für Jugendliche macht, bevor am Nachmittag Christian Hantel von dem Verein für jugend- und familienpädagogische Beratung Niedersachsen „beRaten“ Auskünfte zum Umgang bei direktem Kontakt und zu Anlauf- und Beratungsstellen gibt.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.