Regionale Kunst: Welf Schiefer zeigt filigrane Zeichnungen

7. Februar 2015 @

Angefangen hat er im Schutz der Dunkelheit. Als Sprayer. Auf das Studium an der Wand folgte das Studium der angewandten Kunst. Heute zeichnet der Grafikdesigner Welf Schiefer vor allem Menschen und Tiere – zerbrechliche und groteske Figuren, die er mit feinem Strich darstellt. Eine Auswahl seiner filigranen Zeichnungen präsentiert der hannoversche Künstler vom 26. Februar bis zum 24. April 2015 am Schauplatz für regionale Kunst im Regionshaus an der Hildesheimer Straße 20 in Hannover. Zu sehen ist die Ausstellung in der 1. und 2. Etage montags bis donnerstags von 8 bis 17 Uhr und freitags von 8 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei. Die Eröffnung findet am Mittwoch, 25. Februar, von 18.30 bis 20.30 Uhr statt.

Welf Schiefers "Hänsel" Zeichnung ist auch im Regionshaus zu sehen - Foto: Region Hannover

Welf Schiefers „Hänsel“ Zeichnung ist auch im Regionshaus zu sehen – Foto: Region Hannover

Welf Schiefers Kunst ist auf der Straße gewachsen. Folgerichtig studierte er deshalb Grafikdesign und drucktechnische Grundlagen. Kuriose Menschen-, Tier- und Mischwesen bevölkern seither seine Blätter, fein schraffiert und bis ins Kleinste ausgeführt. Anregungen dafür findet er in Tageszeitungen, Illustrierten, in der Werbung oder eben durch Beobachtungen auf der Straße. Bei aller Eigenständigkeit unübersehbar sind kunstgeschichtliche Seelenverwandtschaften zum Beispiel mit Max Ernst, George Grosz oder Horst Janssen. Mit kritischem, aber gleichzeitig auch liebevoll-ironischem Blick entwirft Welf Schiefer karikatural zugespitzte Szenerien als Spiegel der menschlichen Existenz.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.