Pures Chaos am Freitag, den 13.! – Neuer Einakter der Unverzagten

5. März 2020 @

Nach einer einjährigen Pause präsentieren die Ahltener Laienspieler in diesem Jahr wieder ein Stück in einem Akt. Unter Regie des künstlerischen Leiters, Klaus-Dieter Garms, wird im März und April das Stück „Freitag der 13.“ inszeniert. Traditionell spielen die „Unverzagten“ den Einakter überwiegend in Alten- und Seniorenheimen im Raum Lehrte und Burgdorf. Für den guten Zweck ist es den Schauspielern ein wichtiges Anliegen, den Senioren und ihren Angehörigen eine kleine Freude zu bereiten.

Es geht um Aberglauben und die daraus entstehenden Verwicklungen – Foto; Unverzagte

Öffentlich präsentiert wird das Stück, wie passend, am Freitag, 13. März 2020, um 18 Uhr in der im Gemeindehaus der evangelischen Martinskirchengemeinde in Ahlten an der Hannoverschen Straße 28. Der Eintritt hierzu ist frei.

Und darum geht es: Seit jeher ist Anna Hecht abergläubisch. Als sie beim Frühstück bemerkt, dass Freitag der 13. ist, glaubt sie fest daran, dass an diesem Tag noch etwas Schlimmes passieren wird. Ihre Familie lacht allerdings nur darüber. Als dann plötzlich zwei Damen vom Bauamt erscheinen und die Ablehnung für die sicher geglaubte Baugenehmigung für den Erweiterungsbau überreichen, sieht sich Anna bestätigt. Sie ist überzeugt, dass noch schlimmeres passieren wird. Als später Tochter Leonie redensartlich erzählt, ihr Vater hätte bei einem Missgeschick den Vogel abgeschossen, glaubt Anna irrtümlich, ihr Mann hätte die Mitarbeiter der Baubehörde erschossen – und versucht schlimmeres zu verhindern. Als zu allem Überfluss auch noch ein Herr Hase von der Kripo erscheint, Opa Walter versehentlich für einen Drogendealer hält und ihn verhaftet, nimmt das Chaos endgültig seinen Lauf.

Kommentare gesperrt.

© 2020 Sehnde-News.