Kultur im Schloss: Jazzige Pianoklänge mit Frank Woeste

12. Januar 2017 @

Er gehört zu den gefragtesten Jazzpianisten der französischen Jazzszene: Frank Woeste. Am Freitag, 13. Januar, präsentiert der Musiker sein neues Album „Pocket Rhapsody“ um 20 Uhr im Schloss Landestrost in Neustadt am Rübenberge. Konzertgäste zahlen 15 Euro Eintritt, ermäßigt zehn Euro.

Der Komponist und Pianist Frank Woeste spielt in Neustadt – Foto © Morgan Roudot

„Wenn ich spiele, habe ich manchmal das Gefühl, ich bräuchte eine dritte Hand“, beschreibt Frank Woeste seinen Drang zu arrangieren und zu orchestrieren. In seiner langjährigen Wahlheimat Paris gehört der 1976 in Hannover geborene Frank Woeste zu den beliebtesten Jazzpianisten. Stars wie Ibrahim Maalouf, Youn Sun Nah und auch Michel Portal vertrauen auf Woestes Dienste. Und wenn es nach dem WDR geht ist Woeste „einer der besten deutschen Pianisten.“

Er ist aber nicht nur ein vor Ideen sprudelnder Instrumentalist, der diverse Tasteninstrumente meisterhaft bedient, sondern auch ein vollendeter Komponist und gewiefter Arrangeur. Woeste versteht sein Schaffen allumfassend, als jemand, der seine Spuren gleichermaßen im Spiel wie auf dem Notenblatt hinterlassen will. Sein neuestes Album „Pocket Rhapsody“ (Act Music) wird international in der Presse gefeiert: So beschreibt etwa ARTE Metropolis es als „kraftvoll und elegant, eingängig und abgefahren“, während das Deutschlandradio meint: „Er hat ein weites Herz für fremde Klänge, liebt die Abwechslung und hat doch einen ganz unverwechselbaren eigenen Ton. Es wird Zeit, dass man ihn auch hierzulande entdeckt!“

 

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.