„Der Kick“ – filmische Theaterdokumentation mit Autorin Gesine Schmidt

17. September 2015 @

Die Gedenkstätte Ahlem lädt für Sonntag, 20. September, an die Heisterbergallee in Hannover ein. Dort wird der Film „Der Kick“ gezeigt, einen filmische Theaterdokumentation. Der Film „Der Kick“ thematisiert den Mord an Marinus Schöberl, der am 12. Juli 2002 im brandenburgischen Potzlow von drei Jugendlichen aus der rechten Szene umgebracht wurde. Sie misshandelten und quälten den 16-jährigen Marinus eine Nacht lang, zwangen ihn, sich „Jude“ zu nennen, töteten ihn auf grausame Weise und vergruben seine Leiche neben einem Schweinestall. Monatelang blieb die Tat unentdeckt. Für die Misshandlung gab es zwar Zeuginnen und Zeugen, jedoch keine Aussagen. Die Frage, wie so etwas geschehen konnte und kann, war Anlass für den Film, den die Gedenkstätte Ahlem am Sonntag, 20. September, um 15 Uhr zeigt. Beim anschließenden Publikumsgespräch spricht Gesine Schmidt über Anfänge und Entstehung des Films.

Die Gedenkstätte wird zum Kino - Foto: Claus Kirsch/Archiv

Die Gedenkstätte wird zum Kino – Foto: Claus Kirsch/Archiv

Der Dokumentarfilmer Andres Veiel recherchierte mehrere Monate gemeinsam mit der Theaterdramaturgin Gesine Schmidt vor Ort, befragte Eltern, Nachbarn und Bekannte der Täter und des Opfers. Sie studierten intensiv Akten, Vernehmungsprotokolle, Anklage, Plädoyers und Urteile des Gerichtsprozesses. Die Ergebnisse ihrer Recherche verdichteten sie zu einem filmischen Protokoll für zwei Schauspieler, die insgesamt 19 verschiedene Rollen übernehmen und szenisch darstellen. „Der Kick“ versucht, den Strukturen und Biografien hinter der Tat eine Sprache zu geben. Der Eintritt ist frei.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.