Das Surren einer Mücke gegen das Weltrad

10. November 2015 @

Zu einer szenischen Collage von und mit Oskar Ansull und Bengt Keine lädt die Region Hannover für Sonntag, 15. November, 15 Uhr in die Gedenkstätte Heisterbergstraße 10 in Hannover ein. Der Eintritt ist frei.

Bengt Keine und Oskar Ansull hören das Surren der Mücke an der Wand – Foto: Region Hannover

Bengt Keine und Oskar Ansull hören das Surren der Mücke – Foto: Region Hannover

Oskar Ansull und Bengt Kiene zeigen, dass sich überraschend früh und klar die Friedensgeister von den Kriegsgeistern schieden. Die 1914 noch kriegstrunken auf die Schlachtfelder zogen, kamen grausam um oder ernüchterten bald vor schrecklichem Irrtum. Wenige Zeitschriften, die damals nicht „umlernen“ mussten, etwa „Die Aktion – Wochenschrift für Politik, Literatur, Kunst“ von Franz Pfempfert, die seit 1911 ein Forum für Kriegsgegner und Pazifisten war. Ansull und Kiene machen dort gedruckte und weitere Stimmen vor dem Zeithintergrund hörbar, führen diese Rufer in einstiger Wüste wieder zusammen.

Oskar Ansull veröffentlicht seit 1984 Gedichte und Prosa und ist Herausgeber und Wiederentdecker des deutsch-jüdischen Autoren. Ansull hat inzwischen mehr als 100 Leseprogramme geschrieben, die er im Funk und auf Bühnen im In- und Ausland vorstellt. Mit Bengt Kiene begründete er in den 1990er Jahren die freie Theatergruppe „hebebühne“ in Hannover, in der sie eine Reihe gemeinsamer Projekte, zuletzt das Programm zum Ersten Weltkrieg, realisiert haben. Bengt Kiene ist Schauspieler, Sänger und Autor.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.