Circus Flic Flac macht atemlos

10. November 2018 @

Eine „neue und andere Art des Circus“ haben sich die Gründer vorgenommen, als sie 1989 Jahren den Circus Flic Flac auf die Reise schickten. Am Donnerstag, 8.11.2018, feierte die Show „Farblos“  auf dem Schützenplatz in Hannover eine atemberaubende Premiere. Ein begeistertes Publikum im vollbesetzten Zelt erlebte ein zweistündiges Programm auf höchstem Niveau.

Cristina Garcia ziegt Körperbehgerrschung vollkommen anders – Foto: Flic Flac-

Eines der Unterscheidungsmerkmale von Flic Flac gegenüber vielen anderen Zirkusunternehmen ist, dass auf Tierdressuren verzichtet wird. Stattdessen setzen die Macher von Flic Flac auf eine Show, die mit einem hohen technischen Aufwand umgesetzt wird. So gibt es keine Manege, sondern eine Bühne. Akrobatik, Stunts, und Slapstick in Verbindung mit musikalischer Begleitung sind Elemente des Programms.

Mehr als 35 Künstler aus elf Nationen sorgten mit Artistik, Jonglage, Motorrad-Nummern und Comedy-Einlagen für eine bunte Mischung. Weitere Aufführungen finden bis einschließlich 9. Dezember statt.

Jede  Menge Applaus, aber auch Panikschreie gab es während der kurzweiligen Adrenalin-Show. Die Artisten schafften es, mit unfassbar waghalsigen Nummern dem Publikum immer wieder Schweißperlen auf die Stirn zu treiben. Zur kurzzeitigen Entspannung  zwischendurch sorgte Cotton Mc Aloon mit seiner Comedy-Jonglage, ebenfalls sehenswert, auch deswegen, weil er sein Publikum aktiv in seine Darbietung einbindet.

Einige der Künstler im  Portrait:

„Adrenalin Crew“ auf dem Hochseil: Der Name ist Programm. Sieben Männer und ein fünf Millimeter Stahlseil katapultieren die Besucher in eine andere Dimension. In elf Meter Höhe präsentieren die aus Kolumbien stammenden Jungs extreme Tricks. Absolutes Highlight ist die dreistöckige Menschenpyramide; ausgezeichnet mit einem Circus Oscar – dem Silbernen Clown beim Internationalen Circusfestival in Monte Carlo 2017. Nichts für schwache Nerve

Rolling Wheel der neuen Dimension bieten Ferenc Nagy und seine Partnerin Zsófia Németh. Sie interpretieren das klassische Rhönrad auf ihre ganz eigene Weise. Aus dem Sportgerät machen sie ein verblüffendes Requisit. Das ungarische Paar zeigt eine Performance mit Sprüngen, Kopfständen und rasanten Drehungen, die Ihresgleichen suchen. Als Absolventen der ungarischen Circusschule betrachten sie ihr Requisit aus einem anderen Blickwinkel, als die Sportler, die normalerweise auf dem Rhönrad unterwegs sind. Sie erfinden das Rhönrad einfach neu und machen es zum Rolling Wheel.

Extremleistung auf dem Trampolin – Foto: Flic Flac

Mad Flying Bikes – Normal ist anders – kommen mit Benzingeruch und Motorensound daher und lassen die Herzen der Fans höherschlagen. Die Jungs der Mad Flying Bikes sind absolute Profis ihres Genres. Waghalsige Stunts sind ihr Metier. Riskant, rasant, faszinierend.

Cotton McAloon – bei ihrer Comedy ist das Publikum nach wenigen Sekunden außer sich. Die aberwitzigen Dinge, die Cotton McAloon mit Keulen und Bällen anstellt, sind Ausdruck einer unerhörten Kreativität und Lebensfreude. Seine Schlagfertigkeit ist so treffsicher wie seine Jonglage. Verbale und nonverbale Comedy gepaart mit virtuoser Fingerfertigkeit, die begeistert.

Olha& Pavlo mit ihrem „Wet Adagio“ zeigen in beeindruckender Perfektion ihre persönliche Interpretation. Im strömenden Regen schaffen sie eindrucksvolle Körperbilder, die in ihrer expressiven Ausdrucksform nachhaltig im Gedächtnis bleiben. Halt geben und nehmen: Nasse Haut – sexy in Szene gesetzt.

Noch bis 9. Dezember gastiert Flic Flac auf dem Schützenplatz in Hannover. Jeweils Dienstag bis Sonnabend um 20 Uhr, am Mittwoch und Sonnabend zusätzlich um 16 Uhr sowie an Sonn- und Feiertagen um 15 und19 Uhr. Ein Besuch lohnt sich – auch wenn man glaubt, dem Circus-Alter schon entwachsen zu sein. Weitere Infos und Tickets gibt es im Internet.

Joachim Otte/JPH

Kommentare gesperrt.

© 2018 Sehnde-News.