Boogie Connection im StadtHaus

26. Januar 2016 @

Erstmalig gastierten die Jazzfreunde im Foyer des StadtHauses. Dank der umsichtigen Organisation von Wirt Peter Widdel, dem behindertengerechten Zugang, der von allen Plätzen guten Sicht, der vorhandenen kleinen Bühne mit Lichttechnik, den bequemen Sitzmöbeln, dem perfekten Service mit Imbissmöglichkeit und dem kleinen Dancefloor für Swingtänzer wurde der erste Abend bereits zu einem Erlebnis neuer Art. Trotzdem kam Jazzclub-Atmosphäre auf, die im alten Gemäuer des Black Horse naturgemäß stets vorhanden war.

Boogie Night der Jazzfreunde Burgdorf - Plakat: Jazzfreunde

Boogie Night der Jazzfreunde Burgdorf – Plakat: Jazzfreunde

Alle besonders bekannten Clubs wie Jazzclub Hannover, „Cotton Club“ Hamburg, „Em Streckstrump“, Köln, „Yorkschlösschen“ und „Kleine Weltlaterne“ in Berlin oder das „Jazzland“ in Wien sind nicht größer als das Foyer. Aber sie haben Tradition und nostalgisches Flair. Doch sie haben kein besseres, internationaleres, breit gefächerteres, anspruchsvolleres Programm als die Burgdorfer. Im Gegenteil: Die Prominenz, die hier auftritt, können viele Clubs nicht bieten.

Das beliebteste Trio in ihrem Genre, die „Boogie Connection“ aus Freiburg, bewies mal wieder das hohe Niveau, das in Burgdorf geboten wird. Die drei Profis, Thomas Scheytt (p), Professor Hiram Mutschler (d), Christoph Pfaff (gt, voc), kamen aus Kevelaer nahe Duisburg und mussten am Sonntag bereits morgens in Gladbeck und abends in Bad Neuenahr auftreten – zirka 1000 Kilometer alles in allem.

Die Fans kamen aus Bielefeld, Oldenburg, Mecklenburg-Vorpommern. „Darunter wieder tolle Swing- und Lindy Hop-Tänzer, die von uns gewollt sind – selbst wenn jemand im Publikum lieber Kammermusik-Atmosphäre hätte. Wir nicht. Zu unserer Musik wurde und wird normalerweise immer getanzt. Wir sind froh, solche jungen Gäste von weither zu haben. Wer das nicht akzeptiert, hat Jazz und Blues nicht verstanden“, so Paul Rhode von den Jazzfreunden Altkreis Burgdorf.

Erst nach 23 Uhr, weiteren Zugaben, wie Good Golly, Miss Molly, und stehenden Ovationen wurde die Band entlassen. Christoph Pfaff ist nächste Woche wieder in seiner neben Rio und Waldkirch dritten Heimat, Kambodscha. Und Thomas Scheytt ist auf Tour – 200 Gigs im Jahr.

Kommentare gesperrt.

© 2019 Sehnde-News.